08.02.2016 - Nachrichten

12. Februar: Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten

In Südsudan führt Terre des hommes (Tdh) in Zusammenarbeit mit UNICEF ein umfassendes Projekt zur Entwaffnung, Demobilisierung und Wiedereingliederung von Kindern aus bewaffneten Gruppen und Streitkräften.

2015 konnten in den abgelegenen Dörfern Labrab, Boma und Pochalla 283 Kinder im Alter von 10 bis 17 Jahren befreit und entwaffnet werden.

Die Kinder wurden zunächst in einem Aufnahmezentrum von Tdh betreut, wo sie Soforthilfe erhielten. Sie wurden ernährt, umsorgt, in Sicherheit gebracht und von unserem Personal vor der erneuten Rekrutierung durch Milizen beschützt.

Anschliessend bekamen die Jungen psychologische und soziale Unterstützung, um ihre Wiedereingliederung in die Familie und Gesellschaft zu erleichtern.

Mehr dazu auch im Dokumentarfilm «Leid mindern» von Messieurs.ch über unseren Einsatz in Südsudan:

Weltweit sind etwa 250’000 Kinder als Soldaten im Einsatz. Sie werden zwangsrekrutiert oder entführt. Einige stellen sich auch freiwillig, um der Armut, Misshandlung und Diskriminierung zu entkommen, andere wiederum verpflichten sich aus Patriotismus, Ehrgefühl oder Rachgier (wie beispielsweise im Fall des 12-jährigen Wasil Ahmad, der erschossen wurde). Der Hauptgrund aber sind meistens finanzielle Verlockungen.

Bildnachweis: ©Tdh / Ollivier Girard