21.12.2017 - Nachrichten

Das Archiv von Terre des hommes wird öffentlich zugänglich

Der Kanton Waadt übernimmt offiziell das Archiv von Terre des hommes. Das Inventar sämtlicher historischer Dokumente seit Gründung der Organisation durch Edmond Kaiser 1960 bis zu dessen Tod im Jahr 2000 ist nun öffentlich zugänglich.

Dank dem Interesse des Waadtländer Kantonsarchivs ist unser Archiv nun öffentlich zugänglich. Das Inventar kann online auf der Website www.davel.vd.ch abgerufen werden.

Die Bewegung Terre des hommes ist am 20. Juli 1960 aus der Empörung Edmond Kaisers entstanden. Eine Reportage über den Algerienkrieg berührte ihn so sehr, dass er rund hundert kranke oder schwer unterernährte Kinder aus algerischen Lagern herausholen liess und in die Schweiz brachte. Unsere Einsätze haben ihren Ursprung in Konflikten, die heute im kollektiven Gedächtnis verankert sind: Von den ‚Boatpeople‘ in Südostasien bis zur Hungersnot in Biafra hat Kaiser zahlreiche Spuren seines kämpferischen Engagements für Kinder hinterlassen, das heute dokumentiert ist.

Unterstützung durch Chagall, Hepburn und Chaplin
Das Archivgut betrifft die Jahre von 1960 bis 2000 und gibt Aufschluss über humanitäre Einsätze in rund hundert Ländern – anhand von zahlreichen Schriftstücken, aber auch von eindrucksvollen Serien fotografischer und audiovisueller Dokumente. Darunter befindet sich ein Brief Edmond Kaisers an General Pinochet, in dem er den chilenischen Diktator auffordert, den Familien von Verschwundenen zu antworten. Die Unterstützung durch bekannte Künstler wie den Maler Marc Chagall oder die Schauspielerinnen Audrey Hepburn und Géraldine Chaplin ist ebenfalls dokumentiert.

Diese Öffentlichmachung ist ein Akt der Erinnerung für Kinder, um die sich Terre des hommes gekümmert hat, aber auch für deren Nachkommen. Während das Inventar öffentlich ist, kann das Archivgut aus Gründen des Datenschutzes nicht frei eingesehen werden. In der Schenkungsvereinbarung sind Sonderregelungen festgelegt.

Zwei Jahre sorgfältiger Arbeit
«Ein solches Vorgehen erlaubt es, dieses Erbe mit der Öffentlichkeit und mit Forschungskreisen zu teilen. Die Form der Einsätze hat sich verändert, Terre des hommes ist aber dem Stiftungsauftrag entsprechend weiterhin für die bedürftigsten Kinder weltweit tätig», ruft Vito Angelillo, Geschäftsleiter von Terre des hommes in Erinnerung.

Das in der Nähe der Universität Lausanne verwahrte Archiv wird es erlauben, bereits von akademischen Kreisen formulierte Anfragen zu beantworten. Für die Bestandsaufnahme und die Aufbereitung des Archivguts war die Mobilisierung von rund fünfzehn Personen notwendig, die zwei Jahre lang im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der Stiftung Terre des hommes und dem Waadtländer Kantonsarchiv sorgfältige Arbeit leisteten.

Bildnachweis: ©Tdh