Tsunami in Indonesien
Tausende von Familien sind betroffen Mehr lesen
closed
parrain

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die bedürftigsten Kinder und helfen uns, ihre Zukunft zu verändern.

Dank Ihrer Spende können unsere Spezialisten den bedürftigsten Kindern unverzüglich helfen.

Als Gönnerin oder Gönner unterstützen Sie uns bei unserem Einsatz für die Einhaltung der Kinderrechte.

Werden Sie Schicksalswender und helfen Sie uns, die Zukunft der am stärksten benachteiligten Kinder zu verändern.

Stellen Sie Ihre Kompetenzen und ein bisschen von Ihrer freien Zeit in den Dienst von Kindern.

Helfen Sie ausgebeuteten Kindern durch Gesang, Spiel oder Tanz.

Unterstützen Sie die Strassenaktionen am 20. November, dem Internationalen Tag der Kinderrechte.

Marsch, Langlauf, Orientierungslauf: Unsere Freiwilligen organisieren das ganze Jahr über sportliche Aktivitäten.

Schliessen Sie sich dieser solidarischen Bewegung an und kaufen Sie eine oder mehrere Orangenkisten.

Werden Sie Partner von Tdh und helfen Sie uns, jedes Jahr über zwei Millionen Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich engagiere mich Kontakt aufnehmen Ich engagiere mich Reihenfolge
05.04.2018 - Nachrichten

Mit Sport das Leben von Kindern verbessern

Am 6. April jährt sich der internationale Tag des Sports für Entwicklung und Frieden zum fünften Mal. Terre des hommes (Tdh) nutzt Fussball, um Kinder in humanitären Krisen oder schwierigen Situationen psychologisch und auch sozial zu stärken. Unser neuer Botschafter, Schweizer Torwart Roman Bürki, teilt unsere Überzeugung. Entdecken Sie unsere Aktivitäten in Bildern.

Roman Bürki Ambassador Terre des hommes (Tdh)

„Sport ist auf jeden Fall etwas, das verbindet. Fussball oder auch andere Sportarten sind wie eine eigene Sprache. Man versteht sich auf Anhieb, indem man einfach mitspielt oder mitspielen lässt. Und das ist etwas sehr Wichtiges in der Kindheit, dass man Kontakt knüpft, egal wer du bist oder woher du kommst.“erklärt Roman Bürki, der zurzeit Torwart bei Borussia Dortmund und Botschafter für Tdh ist.

Ägypten: Die Integration von Kindern durch Fussball fördern

Egypt psychosocial activities for children for integration - Terre des hommes (Tdh) ©Tdh/Jean-Luc Marchina

In den Tdh Fussballtrainings in Ägypten erlernen Flüchtlingskinder und Kinder aus schwierigen Verhältnissen nicht nur einen Sport, sondern auch Lebenskompetenzen, die ihnen bei der Integration helfen und sie in die Zukunft schauen lassen. Der syrische Fussballtrainer Khozayma Mohamed Mando erklärt: “Ich habe festgestellt, dass viele Kinder wenig Selbstbewusstsein haben. Sie haben das Gefühl, sie seien weniger wert als andere. Wahrscheinlich haben alle von ihnen ein Problem, aber sie werden mit der Zeit selbstbewusster. Mittlerweile bin ich von ihrem Verhalten und ihrer aktiven Teilnahme überrascht.” Und ein 16-jähriger syrischer Junge ergänzt: “Hier sprechen wir nicht über Nationalitäten. Wir sind alle gleich.

Werte vermitteln in Kolumbien

Colombia football activities Terre des hommes (Tdh) ©Tdh/Sebastian Delgado

In Cordoba, einer Region Kolumbiens, in der viele vom Konflikt intern vertriebene Familien leben, bietet Tdh Fussballspiele an, um die Lebenssituation von verletzlichen Kindern zu verbessern. Doch hier gelten die Regeln des ‘Golombiao’, eines kolumbianischen Fussballspiels, in dem Werte wie Gewaltlosigkeit, Geschlechtergleichheit und gutes Benehmen gefördert werden. Dafür werden zwei Teams gebildet, die aus der gleichen Anzahl Mädchen wie Jungen bestehen. Jedes zweite Tor muss vom anderen Geschlecht geschossen werden. So lernen die Kinder Fairness und Gleichheit. Da die Regeln mit ihnen gemeinsam erarbeitet und bestimmt werden, respektieren die jungen Leute sie auch besser. Das Ziel des Spiels ist es nicht zu gewinnen, sondern den Teamgeist zu fördern.

Rumänien: sich gemeinsam bewegen

Football activities Terre des hommes Romania (Tdh)

Bei unserem Projekt “Move together” in Rumänien wird durch Sport der interkulturelle Dialog und der soziale Zusammenhalt zwischen Flüchtlingen und Gastgemeinschaften gefördert. “Viele Rumänen hatten noch nie direkten Kontakt mit Flüchtlingen, sie kennen sie nicht persönlich. Wir würden diese Gemeinschaften gerne zusammenbringen und das Verständnis füreinander verbessern,” erklärt Kirsten Theuns, Tdh-Delegierte für Rumänien und die Ukraine. In diesem Projekt können Flüchtlingskinder und rumänische Kinder voneinander lernen, ihr Selbstbewusstsein stärken und dauerhafte Beziehungen aufbauen.

©Tdh/Jean-Luc Marchina und Sebastian Delgado