16.06.2012 - Nachrichten

Kenia: Tag des afrikanischen Kindes im Distrikt Lagdera

Am Morgen des 16. Juni 2012 stehen in Shanta Abaq die Aktivitäten zur Feier des Internationalen Tages des afrikanischen Kindes unmittelbar bevor. Während sich die Fussballmannschaften der Primar- und Sekundarschulen für den Match aufwärmen, der den Start zu den heutigen Aktivitäten abgibt, fährt das Auto von Tdh vor, nachdem es versucht hat, die Kinder der benachbarten Dörfer für die Teilnahme am heutigen Ereignis zu mobilisieren.

Nie zuvor in der Geschichte von Shanta Abaq hat es Feierlichkeiten zum Tag des afrikanischen Kindes gegeben. Der Dorfvorsteher, einige religiöse Führer sowie wichtige Älteste und Leiter verschiedener Gemeindegruppen gesellen sich zur stetig anwachsenden Menschenmenge. Nach einem kurzen Gebet und dem Segen des Dorfvorstehers pfeift der Schiedsrichter zum Anstoss, und die Feierlichkeiten können beginnen.

Der Tag des afrikanischen Kindes wird am 16. Juni im Andenken an die 1976 bei Märschen in Südafrika getöteten Kinder gefeiert. In jenem Jahr am 16. Juni nahmen Tausende farbiger Schulkinder an diesem Marsch in den Strassen von Soweto teil. Sie protestierten gegen die mangelnde Qualität ihrer Ausbildung und forderten das Recht auf Bildung in ihrer Sprache. Hunderte junger Knaben und Mädchen wurden von den Sicherheitskräften niedergeschossen. In den zwei darauffolgenden Protestwochen wurden mehr als hundert Menschen getötet und mehr als tausend verwundet.
Zum Angedenken an die Verstorbenen und an den Mut derjenigen, die an dem Marsch teilnahmen, wird seit 1991 jedes Jahr am 16. Juni, seit seiner Einführung durch die Organisation für die Afrikanische Einheit (jetzt Afrikanische Union), der Tag des afrikanischen Kindes gefeiert.

In diesem Jahr liegt am Tag des afrikanischen Kindes der Schwerpunkt auf dem Leben afrikanischer Kinder mit Behinderungen. Das Sachverständigenkomitee für die Rechte und das Wohlergehen des Kindes traf diese Wahl, weil ‘Kinder mit Behinderungen im Allgemeinen in Afrika versteckt werden und ihre Notlage daher von der nationalen Politik und Gesetzgebung oft ignoriert und missachtet wird.’

In Shanta Abaq lautet das Motto des Tages des afrikanischen Kindes (DAC) für 2012 in der Landessprache wie folgt: “Für die Rechte von Kindern mit Behinderungen “: ‘die Pflicht zu ihrem Schutz und Respekt sowie zu ihrer Förderung und Gewährleistung.’ Nach dem Fussballspiel versammelten sich an die 900 Jungen, Mädchen, Männer und Frauen, Jugendliche, Gemeindevorsteher und Honoratioren in der Halle der Primarschule, um ihren Kindern zuzuhören. Die Kinder aus den Schulen von Shanta Abaq und den umliegenden Dörfern hatten Rollenspiele, Lieder, Gedichte und Tänze vorbereitet, mit denen sie das Publikum auf die Rechte von Kindern mit Behinderungen aufmerksam machen wollten. Mit einer Ansprache des 15-jährigen Festleiters endete der erfolgreiche Tag. Und der Dorfvorsteher verkündigte nach Beendigung der Feierlichkeiten: ‘Zum ersten Mal haben wir einen Tag speziell für die Kinder unseres Dorfes ausgerichtet. Dies werden wir jetzt jedes Jahr tun!’