15.11.2016 - Nachrichten

Innovative Lösungen, um das Leben von Kindern im Schwemmland zu verbessern

Jedes Jahr im Juni beginnt in Indien und Bangladesch die Monsunzeit. In den sogenannten «char areas», den Schwemmlandinseln auf dem Brahmaputra-Fluss, ist während Monaten alles überflutet: Wohngebiete ebenso wie Agrarflächen. Sauberes Trinkwasser, Hygiene und Nahrung werden knapp, und Häuser nehmen Schaden. Dank der langfristigen Präsenz von Terre des hommes kann die Widerstandskraft von hier lebenden Kindern und ihren Familien verbessert werden.

«Ich betete jeden Tag zu Gott, dass es nicht regnet, denn meine tägliche Arbeit würde nicht ausreichen, meine kleinen Kinder zu ernähren und das beschädigte Haus zu reparieren. Doch der Regen kam», erzählt uns eine Witwe mit vier Kindern. Dass sie vom Festland abgeschnitten sind, hat für bedürftige Familien gravierende Folgen. Die Gesundheit der Kinder verschlechtert sich und es ist für sie schwierig, zur Schule zu gehen.

Nach den diesjährigen Überschwemmungen entschied Terre des hommes, 12 Dörfer in Assam (Indien) zu unterstützen, wo 56 Prozent der Häuser beschädigt waren und fast alle Handpumpen für Trinkwasser und Latrinen unter Wasser standen.

Nachhaltige Hilfe

Wir stellen Nahrungsmittelhilfe, Hygiene-Sets und Medikamente bereit, um die Lebensbedingungen der Familien zu verbessern. Bei Hochwasser erleichtern wir den Zugang zu Schulen, indem wir Strassen instand setzen. Wir stellen auch Schul-Sets zur Verfügung, um fortgeschwemmtes Material zu ersetzen. «Dies hilft Kindern, nach den verheerenden Überschwemmungen wieder zur Schule zu gehen», stellt ein Lehrer in Assam fest, wo unsere Arbeit 1200 Kindern zugutekam.

«Der Hauptfokus von Tdh nach der Soforthilfe liegt auf einem verbesserten Wiederaufbau», meint Bikash Chandra Manna, unser Spezialist für Katastrophenvorsorge in Asien.

Dank Abklärungen mit der lokalen Gemeinschaft konnten wir Wasserpumpen einrichten, die über dem Hochwasserpegel liegen, um den Zugang zu sauberem Trinkwasser sicherzustellen. Wir haben auch hochwassersichere Toiletten gebaut, um die sanitären Verhältnisse zu verbessern.

Darüber hinaus helfen wir den Gemeinschaften beim Wiederaufbau ihrer Häuser, nicht in Gebieten, wo sie nächstes Jahr wieder überschwemmt würden, sondern in höher gelegenen Regionen. Dazu schütten wir Erde auf und errichten in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung Siedlungen, die über dem kritischen Pegelstand liegen. Familien können so ins normale Leben zurückkehren ohne Angst vor kommenden Monsunregen, da sie jetzt für die nächsten Jahre in Sicherheit sind.

Bildernachweis: © Tdh