19.12.2014 - Nachrichten

Senegal: Heimkehr nach einer dreijährigen Behandlung in der Schweiz

«Die kleine Mame Diara Ali Lo, kurz Baly genannt, wurde in den letzten drei Jahren im Rahmen der Medizinischen Spezialbehandlungen von Terre des hommes wegen eines bösartigen Tumors an der Netzhaut in der Lausanner Augenklinik und im Waadtländer Kantonsspital (CHUV) behandelt. Nach den letzten positiven Untersuchungen gab es grünes Licht für eine definitive Heimkehr Balys zu ihrer Familie in Senegal.

Baly wird bald vier. Seit Ende 2011 hat sie nur einige Monate bei ihren Eltern gelebt, während zwei Aufenthalten zwischen den Behandlungsphasen. Sie hat noch nie zu Hause Geburtstag gefeiert. Bei uns, ihrer Pflegefamilie in der Schweiz, hat sie essen, gehen und sprechen gelernt und ihre Vorliebe für Käse und Crêpes entdeckt.

Mit der Zustimmung von Terre des hommes begleiteten wir Baly im September zu ihrer Familie in Senegal zurück, wie wir es ihr nach der letzten Trennung versprochen hatten. Wir blieben einige Tage in Dakar in Gesellschaft ihrer Eltern und ihres siebenjährigen Bruders in einer Wohnung, die uns das örtliche Büro von Terre des hommes zur Verfügung stellte.

Es war unsere erste Reise nach Afrika und wir waren überrascht von der Lawine von Danksagungen, Komplimenten und Weissagungen aller Art, die wir erhielten. Balys Eltern waren besonders dankbar. Immer wieder bedankten sie sich, dass wir ihr Kind gepflegt und bei uns aufgenommen haben.

Wir erklärten ihnen mehrmals, dass wir nur ein Glied der Solidaritätskette sind, die es ihrer Tochter ermöglichte, gesund zu werden. Deshalb schreiben wir heute auch diesen Brief, um die von diesen Menschen erhaltene Anerkennung mit allen zu teilen. Dank den Ärzten, die Baly behandelten, und dank dem Programm der medizinischen Behandlungen von Terre des hommes, konnte Baly dauerhaft geheilt werden. Unsere Rolle war es, sie zu umsorgen und während der gesamten Behandlung zu begleiten.

Zum Schluss möchten wir einen Mitarbeiter von Terre des hommes in Senegal zitieren: «Diese Aktionen sind die beste Botschaft der westlichen Welt.»

Die Pflegefamilie

Dominique und André Patthey»

Mit dem Programm «Medizinische Spezialbehandlungen» möchte Tdh allen schwerkranken Kindern eine Behandlung ermöglichen.