COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.
15.03.2015 - Nachrichten

Syrien: Ein Stück verlorener Kindheit zurückbringen

Folgen des Krieges

Der fünfjährige Yaser* lebt seit zwei Jahren mit seinen Eltern und dem kleinen Bruder Sami* im EJC Lager. Wie Tausende andere musste seine Familie wegen des Krieges in Syrien aus dem Land flüchten. Nach einer tagelangen Reise unter sehr schwierigen Bedingungen erreichten sie das Lager, in dem sie jetzt mit 5‘000 anderen syrischen Flüchtlingen leben. Yaser war erst drei Jahre alt, als seine Familie aus ihrem Heimatland floh, aber trotzdem erinnert er sich jetzt noch an die Kampfflugzeuge, die über sein altes Haus flogen. Heute ist er erleichtert, dass er dieses Geräusch nicht mehr hören muss.

Eine Auszeit von der harten Realität

Im Lager nehmen die zwei Brüder regelmässig an den von Terre des hommes organisierten Freizeit- und psychosozialen Aktivitäten teil. „Ich spiele gern mit anderen Kindern und lerne neue Lieder“, sagt Yaser. Die ganze Familie profitiert von den positiven Auswirkungen des Projektes. „Ich habe mit anderen Frauen, die ebenfalls am Programm teilnehmen, Freundschaften geschlossen“, erklärt Yaser und Samis Mutter. Durch die verschiedenen Aktivitäten können Kinder ein Stück ihrer verlorener Kindheit zurückerhalten und ihre Erlebnisse verarbeiten. Auch die Erwachsenen können so eine Auszeit von der harten Realität nehmen und sind erleichtert, ihre Kinder wieder lächeln zu sehen.

*Namen und Foto geändert.

Terre des hommes bewirkt positive Veränderungen im täglichen Leben von jährlich mehr als zwei Millionen Kindern und ihren Angehörigen. Erfahren Sie mehr über unsere Projekte in Syrien und Jordanien.

Mehr dazu:

Syrien-Krise: 4 Jahre Konflikt

Syrien-Jordanien: Terre des hommes bietet psychologische Unterstützung für von der Syrienkrise betroffene Familien

Jordanien: Syrische Flüchtlinge kämpfen gegen Eiseskälte