Nothilfe Afghanistan
Kinder in Afghanistan brauchen Ihre Hilfe!  
closed
urgence

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die bedürftigsten Kinder und helfen uns, ihre Zukunft zu verändern.

Dank Ihrer Spende können unsere Spezialisten den bedürftigsten Kindern unverzüglich helfen.

Als Gönnerin oder Gönner unterstützen Sie uns bei unserem Einsatz für die Einhaltung der Kinderrechte.

Werden Sie Schicksalswender und helfen Sie uns, die Zukunft der am stärksten benachteiligten Kinder zu verändern.

Stellen Sie Ihre Kompetenzen und ein bisschen von Ihrer freien Zeit in den Dienst von Kindern.

Helfen Sie ausgebeuteten Kindern durch Gesang, Spiel oder Tanz.

Unterstützen Sie die Strassenaktionen am 20. November, dem Internationalen Tag der Kinderrechte.

Marsch, Langlauf, Orientierungslauf: Unsere Freiwilligen organisieren das ganze Jahr über sportliche Aktivitäten.

Schliessen Sie sich dieser solidarischen Bewegung an und kaufen Sie eine oder mehrere Orangenkisten.

Werden Sie Partner von Tdh und helfen Sie uns, jedes Jahr über zwei Millionen Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich engagiere mich Kontakt aufnehmen Ich engagiere mich Reihenfolge
17.08.2021 - Nachrichten

Tdh bleibt in Afghanistan, um Kinder und ihre Familien zu unterstützen

Am Sonntag, dem 15. August, haben die Taliban die Stadt Kabul eingenommen. Unsere KollegInnen und die Bevölkerung sind fassungslos, die Angst und Unsicherheit in der Stadt ist spürbar. Terre des hommes (Tdh) verfügt über eine langjährige Erfahrung in diesem Kontext seit 1995 und wird alles daran setzen, die intern vertriebenen Kinder und ihre Familien weiterhin zu unterstützen und zu schützen!

Afghanistan wird seit Jahrzehnten von Bürgerkrieg, Konflikten und Katastrophen wie Erdbeben und Dürren heimgesucht. Im Jahr 2020 hat COVID-19 die Bevölkerung zusätzlich belastet und die Gesundheitsdienste überfordert. Das Land befindet sich nun unter der Kontrolle der Taliban, die seit Beginn des Abzugs der US-Truppen eine Militäroffensive gestartet hatten. Seit Mai 2021 sind mehr als 250’000 AfghanInnen aus ihren Häusern geflohen auf der Suche nach einem sicheren Ort zum Schutz ihrer Familien. 80 Prozent der intern Vertriebenen sind Kinder und Frauen. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 machten Kinder 32 Prozent aller zivilen Todesopfer aus. Tdh fordert alle Akteure dringend auf, Gewalt gegen Kinder und vor allem gegen Mädchen zu unterlassen.

Afghanistans Kinder verdienen eine Zukunft

Der Rückzug vieler Nichtregierungsorganisationen gefährdet das Leben der Zivilbevölkerung noch mehr, der Zugang zu lebenswichtiger medizinischer Hilfe ist erschwert und treibt sie ins Exil. Ein Nothilfeteam ist in Kabul vor Ort, um gemeinsam mit anderen Organisationen die dringendsten Bedürfnisse der Bevölkerung zu ermitteln und die intern vertriebenen Kinder und ihre Familien zu unterstützen. Die anderen Aktivitäten von Tdh vor Ort sind im Moment auf Eis gelegt, um die Sicherheit unserer Mitarbeitenden zu gewährleisten, bis sich die Sicherheitslage stabilisiert hat. «Nachdem wir schwangere Frauen und Babys in abgelegenen Gebieten versorgt haben, wissen wir, wie wichtig diese Hilfe ist», erklärt Jezerca Tigani, unsere Einsatzleiterin für den Mittleren Osten und Nordafrika. Was Tdh am meisten Sorgen bereitet, ist die Frage, ob das weibliche Personal weiterarbeiten kann.

Jezerca Tigani fasst zusammen: «Afghanistan ist ein Land mit einer traurigen Geschichte. Ich habe einige wunderbare Menschen getroffen. Seine Kinder verdienen eine Zukunft, und wir alle können unseren Teil dazu beitragen, sie zu gestalten.»

Spenden Sie heute für die betroffenen Kinder und ihre Familien.

Bildernachweis: ©Tdh/Jezerca Tigani