28.05.2019 - Nachrichten

Terre des hommes leitet Massnahmen zur Stabilisierung ein

Die Stiftung Terre des hommes stellte beim Jahresabschluss 2018 ein grosses Defizit fest. Eine fehlerhafte Einnahmeschätzung zwingt uns, unseren Einsatz neu zu orientieren und die Organisation umzustrukturieren, um unsere Arbeit zugunsten hilfsbedürftiger Kinder zu erhalten.

Beim Jahresabschluss 2018 stellte die Stiftung Terre des hommes (Tdh) eine Differenz von CHF 14.5 Mio. fest. Dieser Verlust liegt CHF 7.5 Mio. über den Erwartungen, bei einem Gesamtaktivitätsvolumen von CHF 113 Mio. Das Defizit ist weder auf Veruntreuung noch auf Unterschlagung von Geldern zurückzuführen. Ursache für das finanzielle Ungleichgewicht ist ein unzureichendes Budgetmanagementsystem, welches zu einer Überschätzung der Einnahmen führte.

Massnahmen zur Erhaltung unserer Aktivitäten

Um den Kern der Aktivitäten in den Einsatzländern zu schützen, führt Tdh eine umfassende Umstrukturierung des Hauptsitzes in Lausanne durch. Der heute angekündigte Plan sieht die Entlassung von 45 der 220 Mitarbeitenden vor. Hinzu kommen 12 freiwillige Kündigungen. Durch diesen Entscheid werden bis Ende 2020 CHF 7.5 Mio. eingespart.

Alle Ebenen der Organisation sind von der Restrukturierung betroffen, auch die Geschäftsleitung. In den kommenden Wochen wird ein/e Interims-Geschäftsleiter/in ernannt, welche/r die Übergangsphase begleiten wird.

Steigende Bedürfnisse im Bereich Kinderhilfe

Die Organisation bedauert die finanzielle Situation umso mehr, da der Bedarf an Kinderhilfe insbesondere im Zusammenhang mit humanitären Krisen weiter steigt. In einem Umfeld, das sich rasch verändert und zunehmende Einschränkungen mit sich bringt, konnte Tdh im letzten Jahr das Leben von 4.2 Millionen Begünstigten verbessern. Möglich war diese Steigerung dank eines innovativen Ansatzes in Projekten für die Gesundheit von Mutter und Kind.

Verlinkte Tags
Zurück zu den Nachrichten