Beatrice Sermet,
Vorstandsmitglied der Freiwilligengruppe Biel und Berner Jura

Ich spende einen bescheidenen Teil meiner Zeit, um an einer gemeinsamen Aufgabe von grosser Tragweite mitzuwirken: der Aufgabe, bedürftigen Kindern, ihren Familien und ihrem Umfeld zu helfen.

Im Schnitt sind es nicht mehr als ein oder zwei Stunden pro Woche. Rund hundert Stunden im Jahr? Das ist wenig und zugleich auch viel. Wenig für mich, aber unentbehrlich für Tdh.

Das Netz der Tdh-Freiwilligen ist geknüpft durch freundschaftliche Bande, die aus der Freude am Handeln entstehen. Wir erleben viele schöne Momente auf der Strasse während den Begegnungen mit der Bevölkerung in unseren Städten und Dörfern... oder an den Vorbereitungsabenden, die zwar gesellig und intensiv sind, aber alle zu konkreten Aktionen führen. Das zielgerichtete Handeln ist, was mich motiviert… Vielen Dank also an alle jungen und weniger jungen Menschen, die zu uns stossen, um die «man müsste»-Gedanken, die angesichts der entsetzlichen Bilder in den Medien entstehen, in konkretes Handeln zu verwandeln.