Manjuara, 9 Monate,
ehemals mangelernährtes Mädchen

"Im Alter von neun Monaten litt Manjuara bereits an einer schweren Mangelernährung. Sie wurde sofort hospitalisiert und überlebte – dank dem Projekt zur Bekämpfung von Mangelernährung, das Tdh in der Region Westbengalen in Indien durchführt."

Manjuaras Hunger nach Leben

Als kaum neunmonatiges Kind wog Manjuara nur 5,8 Kilogramm – obwohl das Durchschnittsgewicht in diesem Alter bei acht oder neun Kilogramm liegt. Das kleine Mädchen drohte zu sterben. Bei einer Wachstumskontrolle für Kleinkinder fiel Manjuara einer Gesundheitsberaterin auf, die eine schwere Mangelernährung feststellte, welche eine sofortige medizinische Behandlung erforderte. Die Wachstumskontrollen werden von Terre des hommes in Zusammenarbeit mit staatlichen Gesundheitsberatern organisiert. Bei allen Kindern eines Dorfes werden dabei Gewicht, Grösse und Umfang des Oberarms gemessen und die Resultate anschliessend auf einem persönlichen Gesundheitsblatt eingetragen.

Die kleine Manjuara wurde umgehend ins Ernährungszentrum von Tdh in Patharpratima gebracht. Drei Wochen später ging es ihr bereits besser und sie hatte etwas an Gewicht gewonnen. Ihre Mutter schöpfte zuversicht: «Ich bin glücklich, dass meine Tochter wieder lächeln kann.» Die Familie konnte es kaum erwarten, Manjuara bei der Rückkehr ins Dorf in die Arme zu schliessen.

In der Region Sundarbans ist Manjuaras Geschichte kein Einzelfall. Bei mehr als einem Drittel der Kinder liegt das Gewicht unter der Norm und eines von fünf Kindern unter fünf Jahren leidet an akuter Mangelernährung.

Name geändert