Mylène,
Tdh-Beauftragte für psychologische und soziale Aktivitäten in Burundi

Mylène erzählt von ihrem Tag bei den jungen Häftlingen, als ihnen ein Zertifikat für den Besuch von Alphabetisierungskursen überreicht wurde.

«In Erinnerung bleibt mir das Bild der Jugendlichen, die dem stellvertretenden Gefängnisdirektor die Hand gaben, als sie ihr Zertifikat erhielten, und die stolzen Blicke, die sie ihren Eltern zuwarfen, die extra für diesen Anlass ins Gefängnis gekommen waren. Für viele war es das erste Mal, dass sie belohnt wurden. Mit Tränen in den Augen äusserte sich eine Mutter darüber, wie glücklich sie sei, zu sehen, dass ihr Sohn wieder lächle, Trommel spiele und ihr einen Brief schreiben könne – damit hätte sie in einem solchen Umfeld nicht gerechnet.»