COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.
20.08.2020 - Pressemitteilungen

Eine digitale Revolution gegen Infektionskrankheiten

Als Reaktion auf die Pandemie in Westafrika entwickelt das Schweizer Kinderhilfswerk Terre des hommes neue Funktionalitäten auf seinem digitalen Diagnosetool, das bereits in 1'200 Kliniken in Burkina Faso und bald auch in Indien eingesetzt wird. Eine Notfallreaktion, die sich auf digitale Technologie stützt, um rasche Fortschritte im Kampf gegen Covid-19 und Infektionskrankheitsepidemien zu erzielen.

Die Gesundheitssysteme in Westafrika leiden unter erheblichen Lücken, die die Qualität der Versorgung einschränken. Fast jedes zehnte Kind erreicht das fünfte Lebensjahr nicht, oft aufgrund von Fehldiagnosen. Terre des hommes (Tdh) hat das IeDA Diagnosetool1 entwickelt, das auf den klinischen Protokoll der WHO und UNICEF für Kinder unter fünf Jahren gegründet ist. In Form einer App ist IeDA auf den Tablets verfügbar und wird in Gesundheitszentren in Mali, Niger und Burkina Faso benutzt, wo 1'200 Kliniken, bzw. 60% des Landes, mit diesem System ausgestattet sind. Ingesamt werden monatlich 200’000 Untersuchungen mit IeDA durchgeführt.

Notreaktion auf Covid-19

Neue Funktionalitäten werden entwickelt, um die Pandemie zu bekämpfen. Sie unterstützen das Gesundheitspersonal bei der Sensibilisierung und Prävention der Patienten. Ein algorithmenbasiertes Sortierverfahren identifiziert und verfolgt alle Verdachtsfälle von Covid-19. Weiterbildungen helfen dem Personal, die Ausbreitung in den Gesundheitszentren zu vermeiden und informieren es über die Risiken des Virus für Mutter und Kind. Diese Funktionalitäten werden auf den Tablets heruntergeladen, die mit IeDA ausgestattet sind – eine Notaktion, die rasch auf die Dringlichkeit der Situation reagiert. Indikatoren aus den gesammelten Daten werden dem Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt, um die Auswirkungen von Covid-19 in Echtzeit zu überwachen; eine Massnahme, die Teil einer langfristigen Strategie zur Stärkung des Gesundheitssystems ist.

Die digitale Gesundheitsrevolution 

Dank starker Unterstützung internationaler Geldgeber, die im Gesundheitssektor tätig sind, und einiger Partner und Forschungsinstituten wird IeDA erweitert. In Burkina Faso werden 150 zusätzliche Kliniken mit der App eingerichtet. Ein Pilotprojekt mit IeDA wird anfangs 2021 in Indien, im Bundesstaat Jharkhand, gestartet. Die Funktionen werden auch für die Betreuung von Schwangeren und Neugeborenen, die Überwachung unterernährter Kinder und für andere verbreitete Westafrika-Krankheiten wie das Dengue-Fieber ausgedehnt. « Dank der künstlichen Intelligenz werden die Analysen der von der IeDA generierten Daten es uns ermöglichen, die Entwicklung von Epidemien mit grosser Präzision vorauszusehen, aber auch die medizinische Diagnose zu verbessern, die in vielen unseren Einsatzländer nach wie vor ein grosses Problem darstellt », erklärt Riccardo Lampariello, Leiter des Gesundheitsprogramms von Tdh. Ein Vorgehen, das die Überwachung der Covid-19 Auswirkungen, die Betreuung kranker Kinder und den Kampf gegen Infektionskrankheiten verstärken wird.

1 IeDA : Integrated e-Diagnostic Approach (integrierter Ansatz zur elektronischen Diagnose)

 

 

Zurück zur seite "Presse"