closed
urgence

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die bedürftigsten Kinder und helfen uns, ihre Zukunft zu verändern.

Dank Ihrer Spende können unsere Spezialisten den bedürftigsten Kindern unverzüglich helfen.

Als Gönnerin oder Gönner unterstützen Sie uns bei unserem Einsatz für die Einhaltung der Kinderrechte.

Werden Sie Schicksalswender und helfen Sie uns, die Zukunft der am stärksten benachteiligten Kinder zu verändern.

Stellen Sie Ihre Kompetenzen und ein bisschen von Ihrer freien Zeit in den Dienst von Kindern.

Helfen Sie ausgebeuteten Kindern durch Gesang, Spiel oder Tanz.

Unterstützen Sie die Strassenaktionen am 20. November, dem Internationalen Tag der Kinderrechte.

Marsch, Langlauf, Orientierungslauf: Unsere Freiwilligen organisieren das ganze Jahr über sportliche Aktivitäten.

Schliessen Sie sich dieser solidarischen Bewegung an und kaufen Sie eine oder mehrere Orangenkisten.

Werden Sie Partner von Tdh und helfen Sie uns, jedes Jahr über zwei Millionen Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich engagiere mich Kontakt aufnehmen Ich engagiere mich Reihenfolge
01.07.2019 - Pressemitteilungen

Grosse Fortschritte in den Einsatzländern in 2018

Terre des hommes konnte im letzten Jahr die Lebensbedingungen von 4.2 Millionen Kindern und ihren Angehörigen in 42 Ländern verbessern. Der Anstieg um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist teilweise einem innovativen Ansatz in der medizinischen Versorgung zu verdanken. Im Jahr 2018 erhielt die grösste Kinderhilfsorganisation der Schweiz zudem den renommierten Balzan-Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern.

2018 war für Kinder ein besonders brutales Jahr. 420 Millionen von ihnen und somit 60 Millionen mehr als 2017 erlebten einen Krieg. Fast 20 Prozent aller Kinder der Welt befanden sich in Regionen, die von bewaffneten Auseinandersetzungen betroffen sind. Mehr als 870’000 Kinder unter fünf Jahren, darunter 100’000 Babys, haben vergangenes Jahr in Konfliktgebieten das Leben verloren. Grund dafür waren Mangelernährung, mangelnde Hygiene und der fehlende Zugang zur Gesundheitsversorgung. Im Rahmen der Nothilfe unterstütze Terre des hommes (Tdh) im letzten Jahr über eine Million Kinder sowie ihre Angehörige in Krisengebieten wie Nigeria, dem Südsudan, Bangladesh und Irak.

Das Projekt von Tdh zur Förderung der Einschulung im Irak ermöglichte es letztes Jahr, 150'000 Kindern zur Schule zurückzukehren. "Wir helfen ihnen, wesentliche Fähigkeiten zu entwickeln, mit denen sie traumatische Erlebnisse verarbeiten können", erklärt Marta Alberici, Koordinatorin für Kinderschutz und Bildung. Zusammen mit der Stiftung "Better Shelter" hat Tdh 1’150 mobile Unterkünfte aufgebaut, um Schulen zu ersetzen, die während des Konflikts beschädigt worden sind.

Dank eines innovativen Ansatzes konnte das Kinderhilfswerk 1.6 Millionen Kindern den Zugang zu besserer medizinischer Versorgung in Westafrika ermöglichen. Die Zahl stellt einen Rekord für Tdh und die Entwicklungszusammenarbeit dar. Das Projekt IeDA (Integrated e-Diagnostic Approach) verbessert die Diagnose und die Behandlung von kranken Kindern zwischen 0 und 5 Jahren und ermöglicht dem Gesundheitspersonal, sich an die WHO-Richtlinien zu halten.

Als besonderer Moment galt auch die Auszeichnung mit dem internationalen Preis der Balzan-Stiftung im letzten Herbst. Der Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern, dotiert mit einer Million Schweizer Franken, unterstützt das Schulungsprojekt für Hebammen in Mali, welches die Sterblichkeit bei Neugeborenen bekämpft.

Insgesamt erhielten letztes Jahr 4.2 Millionen Kinder und ihre Angehörigen in 42 Ländern Hilfeleistungen von Tdh und ihren Partnern. Neben der humanitären Hilfe konzentrierte sich das Kinderhilfswerk dabei vor allem auf die Gesundheit und den Kinderschutz. Tdh hat 95 Millionen Schweizer Franken für die Aktivitäten und Projekte vor Ort eingesetzt. Die Verwaltungskosten betrugen insgesamt 16 Prozent des Gesamtvolumens von CHF 114 Millionen. 

Zum Zeitpunkt der Publikation des Jahresberichts, durchlebt Tdh eine schwierige Phase. Tdh hat zum Jahresabschluss 2018 ein Defizit festgestellt, das höher als erwartet ist. Grund dafür ist eine fehlerhafte Einschätzung der Einnahmen. Diese finanziellen Schwierigkeiten zwingen Tdh, die Tätigkeit anzupassen und die Organisation neu zu strukturieren. Sparmassnahmen, eine Reduktion der Mitarbeitendenzahl am Hauptsitz und die Einführung einer neuen Governance-Systems erlauben es Tdh, den Auftrag der Kinderhilfe in den kommenden Jahren mit Zuversicht fortzuführen.

Mehr Informationen zu den Aktivitäten von Terre des hommes finden Sie in unserem Jahresbericht 2018: tdh.ch/jahresbericht  

Verlinkte Tags
Zurück zur seite "Presse"