08.12.2017 - Pressespiegel

Jeder Rappen zählt: Bildung - eine Chance für Kinder in Not

Laut UNO gehen weltweit 264 Millionen Kinder nicht zur Schule. Gründe dafür sind Armut, Konflikte, Naturkatastrophen und Gewalt. Deshalb sammelt «Jeder Rappen zählt» dieses Jahr für die Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz und im Ausland.

Terre des hommes unterstützt Kinder in verschiedensten Projekten beim Zugang zu Bildung, bietet informellen Unterricht oder sorgt dafür, dass sie eine Ausbildung absolvieren können. 

Flucht vor dem IS – Mohammad (5), Irak

Hunderttausende irakische Familien mussten vor der Terrorguppe Islamischer Staat flüchten. Auch Mohammad und seine Familie. Nach einer traumatischen Flucht kam er schlussendlich im Aufnahmezentrum von Terre des hommes in Tikrit an. Im Aufnahmezentrum erhält Mohammad und seine Familie Schutz, kann in Sicherheit eine Tagesstätte besuchen und erhält die Möglichkeit, seine Erlebnisse von der Flucht kindergerecht zu verarbeiten.

Flucht vor dem IS – Mohammad (5), Irak

 

Kinderarbeit statt Unterricht – Rachel (17) , Kenia

Statt in die Schule zu gehen, müssen viele Kinder im Slum auf der Müllhalde von Nairobi arbeiten. So auch die 17-jährige Rachel. Als sie sieben Jahre alt war, nahm ihre Mutter sie zum ersten Mal zum Arbeiten mit.

Korogocho ist eine der grössten Slums in Nairobi, der Hauptstadt von Kenia. Dort leben 200'000 Menschen zusammengepfercht auf nur 1,5 Quadratkilometer. Armut, Gewalt und Missbrauch sind Alltag im Slum.Und so wurde das Trennen von Papier auch Rachels Beruf. Schule war nie ein Thema für Rachel. Mit 14 Jahren wurde sie schwanger.

Durch die Hilfe von Terre des hommes konnte Rachel eine Ausbildung absolvieren und hat Material erhalten, um ihren Beruf auszuüben. Auch ihr Sohn wird sobald er genug alt ist, in die Schule gehen können.

Kinderarbeit statt Unterricht – Rachel (17) , Kenia

Verlinkte Tags
Zurück zur seite "Presse"