07.03.2017 - Pressespiegel

Orangen für den guten Zweck

Interview mit Laetitia Guarino, Gesundheitsbotschafterin von Terre des hommes:

Coopzeitung: Wie verlief Ihre Kindheit?

Ich bin auf dem Land, in Froideville VD, mit meiner Schwester und meinem Bruder aufgewachsen. Dazu gabs noch viele Cousins und Cousinen, mit denen wir viel Zeit draussen verbrachten. Ich hatte eine tolle Kindheit.

Waren Sie als Kind selbst auf medizinische Hilfe angewiesen?

Mal habe ich mir das Bein gebrochen, mal den Arm. Wir sind einfach ins Chuv, das Uni-Spital von Lausanne, gefahren und der Onkel Doktor hat es wieder gerichtet.

Sie setzen nun dafür ein, dass Kindern der Zugang zu medizinischer Versorgung einfacher gemacht werden soll?

Es ist sehr traurig zu sehen unter welch schlechten Bedingungen Kinder in manchen Teilen der Welt leben. Es ist aber noch trauriger, dass viele Kinder sterben müssen, weil ihnen das Geld für einen Arztbesuch oder Medikamente fehlt. Mit der Orangen-Aktion sammeln wir für diese Kinder Geld.

Essen Sie gerne Orangen?

Ja! Ich liebe zum Beispiel marokkanischen Orangensalat mit Mandeln und Blutorangensirup. 

Warum sind Sie Botschafterin für Terre des hommes?

Unsere Eltern haben schon immer für Terre des hommes gespendet. Sie haben uns Kindern früh beigebracht, dass man teilen, geben und helfen soll. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich als Kind einmal ein paar Puppen weggegeben habe, an denen ich Freude hatte. Aber ich hatte noch mehr Freude, weil ich wusste, dass sich ein anderes Mädchen über meine Puppen freuen würde. Als mich Terre des hommes vor zwei Jahren fragte, ob ich ihnen helfen wollte, sagte ich gerne zu.

Möchten Sie einmal selbst Kinder haben?

Ich werde sicher eine Familie gründen. Drei Kinder kann ich mir gut vorstellen. Aber ich möchte erst einmal mein Medizinstudium fertig machen. Dann sehen wir weiter.

Werden Sie Beruf und Kinder gut unter einen Hut bringen?

Meine Mutter sagt: Du kannst alles haben, wenn Du Dich gut organisierst. Damit bin ich bisher gut gefahren. Voilà!

Wie macht Ihr Studium?

Ich komme gut voran. Im Sommer muss ich mich entscheiden, welche Fachrichtung ich einschlagen möchte. Momentan stehen Kinderherzchirurgie oder Onkologie bei mir ganz oben. Derzeit schaue ich mir jede Abteilung genau an, im Sommer bin ich zum Beispiel einen Monat im Inselspital in Bern in der Kinderchirurgie.

Ist die Welt der Medizin nicht etwas total anderes als die Welt der Mode?

Warum soll eine Ärztin nicht Freude daran haben, sich abends in ein aufregendes Outfit zu werfen, toll geschminkt und frisiert auf einem Ball zu tanzen? Für mich ist das kein Widerspruch.

Haben Sie nie daran gedacht, im Model-Business zu bleiben?

Das Miss-Jahr war superschön, ich durfte viel erleben, habe viel gelernt und traf auf spannende Leute. Ich habe es genossen. Doch ich habe mich auch wieder aufs Studium gefreut. Mein Ziel ist und bleibt es, Ärztin zu werden – auch wenn ich ab und zu noch einen Modeljob annehme.

 

Strassenaktion: Mit Orangen die Welt verändern 

Am 10. März und 11. März findet zum 55. Mal die Orangenverkaufsaktion von Terre des hommes statt. In der ganzen Schweiz verkaufen Freiwillige an über 230 Ständen Orangen – für 3 Franken pro Stück. Der Erlös ermöglicht es, Kindern und ihren Familien in Entwicklungsländern den Zugang zu medizinischer Grundversorgung zu gewährleisten. Coop unterstützt die Aktion in der Logistik und stellt Terre des hommes die Orangen zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

www.tdh.ch/orangen

Zurück zur seite "Presse"