COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Syrische Mädchen vor Kinderheirat schützen

Terre des hommes (Tdh) arbeitet mit syrischen Flüchtlingen und Gastgemeinschaften in Jordanien und Libanon, um Kinderheirat vorzubeugen und verheirateten sowie geschiedenen Mädchen zu helfen.

Zu viele Mädchen werden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Meistens müssen sie eine Ehe einzugehen, die sie nicht gewählt haben. Schulabbruch oder häusliche Gewalt gehören zu den negativen Folgen und Schwierigkeiten, denen sie begegnen. Terre des hommes (Tdh) arbeitet mit syrischen Flüchtlingen und Gastgemeinschaften in Jordanien und Libanon, um Kinderheirat vorzubeugen und verheirateten sowie geschiedenen Mädchen zu helfen.

Um das Problem der frühen Verheiratung von Flüchtlingsmädchen anzugehen, haben wir, zusammen mit Dr. Aisha Hutchinson der Universität Bedfordshire, eine dreijährige Studie zu jungen Frauen, die unter 18 Jahren heiraten, veröffentlicht. Ziel der Studie ist es, den die Erfahrungen dieser in Flüchtlingsgemeinschaften lebenden Mädchen besser zu verstehen. Dazu wurden in Jordanien und Libanon Fokusgruppen und Interviews mit Mädchen, Jungen, Eltern und Religionsführern geführt, die sich mit der Problematik der Kinderheirat und den Schutzfaktoren, die Risiken für Mädchen in solchen Situationen mindern befassten.

Marta Gil, unsere Regionalkoordinatorin für den Zugang zur Justiz im Mittleren Osten, erklärt: «Die Erfahrungen und Haltungen, die in der Forschung beschrieben werden, vertiefen die aktuell verfügbaren Daten und helfen, die Stimme der syrischen Flüchtlingsgemeinschaft mehr als neun Jahre nach der Flucht vom Krieg zu hören. Die Studie untersucht komplexe soziale und familiäre Prozesse, Faktoren und Akteure, die bei der Kinderheirat eine entscheidende Rolle spielen, mit dem Ziel, spezifische und wirksame Programm- und Politikmassnahmen zu entwerfen.» Wenn wir die sozialen Faktoren verstehen, unsere Antwort anpassen und mit relevanten lokalen Partnern zusammenarbeiten, können wir einen positiven Einfluss auf die Zukunft dieser Mädchen ausüben.

 

Warum verheiraten Eltern ihre Töchter als Kinder?

Der Studie zufolge gibt es unterschiedliche Faktoren wie Armut, Geschlechterungleichheit und fehlende Bildung, die Eltern dazu bringen, ihre Töchter jung zu verheiraten. Die Krise in Syrien hat zu einem deutlichen Anstieg der Zahl der Kinderheiraten geführt. Obwohl in Syrien bereits vor dem Konflikt schätzungsweise 18 Prozent der Mädchen unter 18 Jahren verheiratet wurden, bezeichneten die meisten Forschungsteilnehmenden die Herausforderungen der Vertreibung und des Flüchtlingsdaseins als Faktoren, die zum Anstieg der Kinderheirat beitragen. Die Verheiratung ihrer Töchter wird von den Familien als Bewältigungsmechanismus genutzt, um finanzielle Belastungen abzumildern und den sozialen Schutz ihrer Mädchen zu verbessern, auch wenn viele Familien es vorziehen würden, es nicht zu tun. In Jordanien stellten wir fest, dass das Durchschnittsalter, in dem syrische Flüchtlingsmädchen ihren ersten Antrag erhalten, bei 14,5 Jahren liegt. Fast alle Mädchen hatten bis zum Alter von 16 Jahren mindestens einen Antrag erhalten.

 

Kinderheirat bedeutet gestohlene Kindheit

Mädchen, die früh heiraten, brechen gewöhnlich die Schule ab.

Viele früh verheiratete Paare leben mit der Familie des Mannes in engen Verhältnissen. Zu den Problemen der Mädchen gehören häusliche Gewalt, frühe Risikoschwangerschaften und Depressionen. Zusätzliche Unsicherheit entsteht bei der Pflege der Babys.

 

Wie unterstützt Tdh diese Mädchen?

Um diese gravierenden Probleme zu bekämpfen und Kinderheiraten vorzubeugen, arbeiten wir mit Scheichs zusammen – Religionsführern mit einer einflussreichen Stellung in der Gemeinschaft –, um das allgemeine Bewusstsein für Kinderschutzfragen in Zusammenhang mit Kinderheirat, Schwangerschaft, häuslicher Gewalt und Schulabbruch zu wecken. Sie diskutieren in ihren Gemeinden Themen wie Gewalt gegen Kinder und Kinderheirat und haben bereits mehr als 3000 Personen damit erreicht. Wir arbeiten auch mit ihnen zusammen, um Justizverfahren wie Schlichtung oder Mediation zu verbessern, sowohl in den Gemeinden als auch in Gerichten, wenn es um Entscheidungen über Kinderheirat geht.

Wir klären die Mädchen über ihre Rechte und die Empfängnisverhütung auf, helfen ihnen, ihre Lebenskompetenzen zu verbessern und unterstützen Netzwerke, die Kinderheirat bekämpfen. Zudem unterstützen wir Familien beim Aufbau von einkommensschaffenden Aktivitäten, um einer frühen Verheiratung  ihrer Töchter aus wirtschaftlichen Gründen entgegenzuwirken.

 

 

Die Forschung lesen (Zusammenfassung)

Die ganze Forschung lesen (auf Englisch).

 

 

Frühehe und Krieg überleben: Die 18 Jahre alte Lely stellt sich als «Frühehe-Überlebende» vor. Sie schon viele jung verheiratete Mädchen an Tdh verwiesen.

Lely, früh verheiratet und vom Krieg in Syrien geflüchtet

Zum vollständigen Erfahrungsbericht