Bekämpfung von Mangelernährung in Indien

Eine der Prioritäten von Terre des hommes in Indien ist die Verbesserung der Gesundheit und der Ernährung von Kindern, vor allem denjenigen unter fünf Jahren, sowie schwangeren und stillenden Frauen.

Indien

Trotz einer schnellen Wirtschaftsentwicklung in Indien leidet fast die Hälfte der Kinder an Mangelernährung und hat keinen Zugang zu Trinkwasser oder sanitären Anlagen. Wiederholte Naturkatastrophen erschweren die Situation der Bevölkerung zusätzlich. Terre des hommes verbessert die Gesundheits- und Ernährungssituation von Kindern unter 5 Jahren, schwangeren Frauen und Müttern.

In den hochwassergefährdeten Gebieten der Region Sundarbans im Ganges-Delta bekämpft Tdh die Sterblichkeit von Kindern unter 5 Jahren und deren Müttern mit einem gemeinschaftsorientierten Ansatz, der ökologische Wasser-, Sanitär- und Hygieneeinrichtungen sowie erhöhte Gärten umfasst, die den Überschwemmungen standhalten und den Ernährungszustand der Familien verbessern.

Katastrophenrisiken vorbeugen

Wir sensibilisieren die Gemeinschaftsmitglieder zur Verbesserung von Hygienepraktiken, um die Verbreitung von Krankheiten zu vermindern. Tdh verbessert auch die Hygienebedingungen von Kindern und ihren Eltern indem Toiletten und Trinkwasserbrunnen errichtet werden. In dieser gefährdeten Region stärken wir zudem die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaften. Wir trainieren Familien und unterstützen sie, erhöhte Gärten anzubauen. Diese sind dadurch vor Überschwemmungen geschützt. Die Familien können somit auch während der Hochwasserzeit Gemüse ernten und alle Familienmitglieder ernähren. Zusätzlich zeigen wir schwangeren und stillenden Müttern die Wichtigkeit von Ernährungsvielfalt und dem Stillen für die Entwicklung ihres Kindes auf.