Bekämpfung von Mangelernährung in Indien

Eine der Prioritäten von Terre des hommes in Indien ist die Verbesserung der Gesundheit und der Ernährung von Kindern (insbesondere von Kindern unter fünf Jahren) sowie schwangeren und stillenden Frauen.

Trotz einer rapiden Wirtschaftsentwicklung in Indien leidet fast die Hälfte der Kinder an Mangelernährung und hat keinen Zugang zu Trinkwasser oder sanitären Anlagen, die diesen Namen verdienen. Wiederholte Naturkatastrophen erschweren die Situation der Bevölkerung zusätzlich.

 

Mangelernährte Kinder betreuen

In den Sundarbans (Gangesdelta) werden schwer mangelernährte Kinder in einem spezialisierten Ernährungszentrum behandelt. Das Zentrum wird von der lokalen Partnerorganisation von Terre des hommes, SSDC (Sundarban Social Development Centre), geführt. Auch die Mütter der behandelten Kinder werden dort aufgenommen und erhalten medizinische Betreuung. Das Pflegepersonal vermittelt ihnen ausserdem gute Ernährungs- und Hygienepraktiken.

Nahrung und Hygiene sicherstellen

Tdh verbessert die Hygienebedingungen von Kindern und ihren Eltern. Die Stiftung errichtet Toiletten und Trinkwasserbrunnen. In dieser gefährdeten Region stärkt Terre des hommes zudem die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaften. Wir trainieren Familien und unterstützen sie, Gärten auf einer Anhöhe zu bauen. Dadurch ist ihr Garten vor Überschwemmungen geschützt. Die Familien können somit auch während der Hochwasserzeit Gemüse ernten und alle Familienmitglieder ernähren.

Mit diesen Projekten werden rund 30'000 Kinder vor Mangelernährung geschützt.