Nothilfe Rohingya
Mehr als 360'000 Kinder, die Opfer von Gewalttaten wurden, sind nach Bangladesch geflüchtet. Sie brauchen dringend Nothilfe

Regionale Kinderschutz-Plattform für Südosteuropa

Child Protection Hub ist ein Netzwerk von Kinderschutz-Fachpersonal in Südosteuropa. Die regionale Plattform fördert den Austausch von Wissen sowie von bewährten Verfahren und schlägt Ausbildungen für Experten in diesem Sektor vor. Zudem ermöglicht sie, politische Verantwortliche zu informieren und getroffene Entscheidungen zur Thematik Kinderschutz zu beeinflussen.

Eine Gemeinschaft von Kinderschutz-Experten

 

Um die Systeme zur Bekämpfung von Missbrauch, Handel und Ausbeutung von Kindern in Südosteuropa zu stärken und die Zusammenarbeit sowie die Innovation in diesem Bereich zu fördern, hat Terre des hommes in Partnerschaft mit weiteren Organisationen eine regionale, interaktive Plattform aufgebaut: der Child Protection Hub. Dieses Netzwerk von Berufspersonen umfasst bereits über 2'346 aktive Mitglieder und orientiert sich strategisch an drei Einsatzarten: Wissensmanagement, Kapazitätsaufbau und Plädoyer.

 

Wissensaustausch

Konkret organisiert Child Protection Hub Konferenzen und Weiterbildungen, dank denen alle im entsprechenden Bereich tätigen Personen miteinander in Kontakt treten und Erfahrungen austauschen sowie Rat zu konkreten Fällen einholen, Schulungen besuchen und – insbesondere über die Online-Plattform – leicht zu einem grossen Angebot an Ressourcen gelangen können. Als regionales Kinderschutz-Forum ist Child Protection Hub in sechs Sprachen verfügbar. Es richtet sich an im Kinderschutzbereich tätige Personen (Sozialarbeiter, Ordnungskräfte, Gesundheitspersonal, Juristen, Lehrkräfte), aber auch an Studierende und Entscheidungsträger, die auf der Plattform rund 16'400 Publikationen und Dokumente abrufen, schnell qualitativ guten Rat bekommen oder auch Webinare besuchen können.

 

Stärkung der Kompetenzen

Im Rahmen von Child Protection Hub wird derzeit eine regionale Grundlagenstudie zu den Sozialhilfepraktiken durchgeführt, anhand derer die Qualität der Kinderschutzdienste verbessert werden soll. In Zusammenarbeit mit UNICEF ermöglicht Child Protection Hub zudem, Kapazitäten zu stärken und Sozialarbeiter zu unterstützen, die den fliehenden und migrierenden Kindern in Südosteuropa helfen und deren Rechte während der Migration durch Europa sicherstellen.

 

Bis 2017 soll sich Child Protection Hub positiv auf das Leben von über 500'000 Kindern auswirken.

 

 

«Auf der Online-Plattform kann man die aktuellsten Nachrichten lesen, bekommt bei Fragen Antworten von Berufsleuten aus der ganzen Region, findet das dringend benötigte Dokument. Es ist ein Ozean an Ressourcen, die man entdecken und nutzen kann!»

Valbona Carcani-Mane, Terre des hommes Albanien

Mit Unterstützung von