urgence
24274

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die bedürftigsten Kinder und helfen uns, ihre Zukunft zu verändern.

Dank Ihrer Spende können unsere Spezialisten den bedürftigsten Kindern unverzüglich helfen.

Als Gönnerin oder Gönner unterstützen Sie uns bei unserem Einsatz für die Einhaltung der Kinderrechte.

Werden Sie Schicksalswender und helfen Sie uns, die Zukunft der am stärksten benachteiligten Kinder zu verändern.

Stellen Sie Ihre Kompetenzen und ein bisschen von Ihrer freien Zeit in den Dienst von Kindern.

Helfen Sie ausgebeuteten Kindern durch Gesang, Spiel oder Tanz.

Unterstützen Sie die Strassenaktionen am 20. November, dem Internationalen Tag der Kinderrechte.

Marsch, Langlauf, Orientierungslauf: Unsere Freiwilligen organisieren das ganze Jahr über sportliche Aktivitäten.

Schliessen Sie sich dieser solidarischen Bewegung an und kaufen Sie eine oder mehrere Orangenkisten.

Werden Sie Partner von Tdh und helfen Sie uns, jedes Jahr über zwei Millionen Kinder und ihre Familien zu unterstützen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich spende Ich engagiere mich Ich engagiere mich Ich engagiere mich Kontakt aufnehmen Ich engagiere mich Reihenfolge

Die Rohingya-Krise: In den Flüchtlingslagern von Cox’s Bazar überleben

Im August 2017 vertrieb eine weitere Gewaltwelle in Myanmar 600'000 Rohingyas aus ihren Dörfern. Sie überquerten die Grenze nach Bangladesch, um in der Region von Cox’s Bazar Zuflucht zu suchen. Ein Nothilfe-Team von Terre des hommes ist vor Ort, um Gesundheits- und Kinderschutzprojekte umzusetzen.

Die Rohingya-Familien leben in den Flüchtlingslagern von Cox’s Bazar in Bangladesch in äusserst schwie­rigen Verhältnissen. Viele sind vom Erlebten traumatisiert, was sie angesichts ihrer ungewissen Zukunft noch verletzlicher macht.

Unser Nothilfe-Team ist vor Ort, um Projekte umzusetzen, die Leben retten. Dabei stützen wir uns auf unsere lange Erfahrung in Bangladesch. Wir bieten Rohingya-Flüchtlingen in den Lagern von Cox’s Bazar vor- und nachgeburtliche Gesundheitsversorgung, Prävention und Behandlung von Mangelernährung, Hygiene und Sanitärversorgung, aber auch psychosoziale Aktivitäten für die am meisten unter dem Konflikt leidenden Kinder.

Die Stärke unseres Einsatzes beruht auf einem multisektoriellen Ansatz: Unsere Hausbesuche und medizinischen Behandlungen werden mit einer Schutzkomponente kombiniert. Wenn unsere Mitarbeitenden den Gesundheitszustand der Kinder prüfen und sie behandeln, erkunden sie sich gleichzeitig über deren psychischen Zustand und die Lebensbedingungen der Familien. Mit diesem integrierten Vorgehen möchten wir die Sterblichkeit von Kindern und Müttern, aber auch die Verletzlichkeit von in schwer zugänglichen Gebieten lebenden Flüchtlingen reduzieren.

Auf die Monsunregen vorbereitet sein

Die Monsun-Saison, die von April bis September anhält, ist eine weitere grosse Herausforderung: “Es gibt viele baufällige Hütten im Lager. Alles kann im Nu einstürzen. Wir schauen, dass unsere Gesundheits- und Kinderschutzzentren genug Schutz bieten können, wenn die anderen Unterkünfte einstürzen“, erklärt Martin Morand, Nothilfeexperte bei Terre des hommes. Während dieser Zeit bieten wir in unseren Kliniken weiterhin lebensrettende Ernährungspflege für Kinder an, die unter schwerer akuter Unterernährung leiden. Um das Risiko eines eventuellen Ausbruchs von durch Wasser übertragenen Krankheiten durch das Überlaufen der Latrinen zu verringern, umfasst unsere Nothilfe die Eimerchlorung und die Dekontamination der Latrinen. Durch unsere Treffpunkte für verlorene Kinder und ihre Betreuer, in denen die Kinder bis zur Wiedervereinigung untergebracht sind, gewährleisten wir ihren Schutz.