Sport for protection toolkit

Das „Sport for Protection – Toolkit“ - ein Sporttool für den Kinderschutz in Projekten mit Jugendlichen in Situationen der Zwangsvertreibung - wurde von der UNHCR, IOC und Terre des hommes (Tdh) entwickelt, um die Rolle des Sports im Bereich des Kinderschutzes und des Wohlergehens von Flüchtlingen und intern vertriebenen jungen Menschen besser zu verstehen.

Notre Unsere Zusammenarbeit mit dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) hat zu einem herausragenden Erfolg geführt: Die Veröffentlichung des „Sport for Protection“ Toolkits. Mit der Betonung der Rolle, die Sport für das Wohlergehen benachteiligter Kinder und Jugendlicher in ihren Gemeinschaften spielen kann, wird das Toolkit Terre des hommes (Tdh) und andere Organisationen und Interessengruppen anleiten, wirksame Sport als Schutz -Programme vor Ort besser zu schätzen und einzuführen..

 

In den letzten zehn Jahren sind Millionen von Menschen, auf der Suche nach Sicherheit, vor Konflikten und Gewalt geflohen und werden weiterhin von ihrem zu Hause vertrieben. Flüchtlinge oder intern Vertriebene leben in bedauernswerten Verhältnissen in Lagern, in abgelegenen Städten oder Stadtzentren. Entwurzelt kämpfen viele von ihnen mit Armut und haben Schwierigkeiten, sich zu integrieren.

 

Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 24 Jahren machen einen grossen Anteil der weltweit über 68,5 Millionen Flüchtlingen und intern Vertriebenen aus. Neben den Herausforderungen, die mit dem Erwachsenwerden verbunden sind, leben viele von ihnen mit Gewalt, Vernachlässigung, persönlichem Verlust oder Unterbrechung ihrer Ausbildung, und sie sind von wirtschaftlichen oder sozialen Aktivitäten ausgeschlossen. Sie stehen täglich vor der Herausforderung, sich an neue und oft zunehmend schwierige Umstände anzupassen. Wenn eine grosse Anzahl von Menschen durch Umstände die sich ihrer Kontrolle entziehen, wie Krieg und Konflikten, gezwungen wird, gemeinsam zu leben,  sind sowohl Vertriebene als auch Aufnahmegemeinschaften zunehmenden persönlichen Konflikten, psychischen Problemen und Isolation ausgesetzt.

 

Wie Sport helfen kann

Sport und körperliche Betätigung können eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung einiger der Herausforderungen der Vertriebenen spielen, indem der Schutz, das Wohlbefinden und der soziale Zusammenhalt, sowie die Einbeziehung junger Menschen aus beiden Gemeinschaften verbessert werden. Diese Überzeugung hat uns veranlasst, mit dem UNHCR und dem IOC am Sport for Protection-Toolkit: Programmieren mit Jugendlichen im Rahmen einer Zwangsversetzung  Programming with Young People in Forced Displacement Setttings zusammenzuarbeiten.

 

Durch das Bereitstellen einer sicheren Umgebung und die Beteiligung dieser jungen Menschen an einer sinnvollen Aufgabe, können Sportspiele ihre individuellen und kollektiven Fähigkeiten und Begabungen fördern. Wenn jungen Menschen sinnvolle Teilnahmemöglichkeiten geboten werden, haben sie die unglaubliche Fähigkeit, ihre Energie und Kreativität zu nutzen und positive Veränderungen in ihrem Leben und ihrer Gemeinschaft zu bewirken. Sport kann auch vom Trainer genutzt werden, der ein Schlüsselakteur für junge Menschen für den Genuss und Schutz durch Sport ist. Er kann als Instrument betrachtet werden, um alle Kinder zu integrieren, sicherzustellen, dass alle gleich behandelt werden (z.B. Kinder mit Behinderung, geschlechtsspezifische Diskriminierung), ihre Mitwirkung zu erhöhen und ihre psychologischen und sozialen Wohlbefinden sicherzustellen.

Eine Herausforderung, der sich Tdh stellen will

Dieses Toolkit stellt einen wichtigen Schritt in einer laufenden Zusammenarbeit dar, die darauf abzielt, die Auswirkungen des Sports auf den Schutz und das Wohlergehen von geflüchteten und intern vertriebenen jungen Menschen besser zu überwachen und zu bewerten. Darüber hinaus kann Sport in vielen Situationen von Nutzen sein. Das Toolkit für Kinder mit Migrationshintergrund baut auf mehr als 10 Jahren praktischer Erfahrung unserer Bewegungs-, Spiele- und Sport-Methodik auf. Dies zeigt eine wichtige Verbesserung des Wohlergehens der Kinder und ihrer Gemeinschaften sowie bewährte Verfahren, die auf diesem Gebiet ermittelt wurden.

 

Durch die weltweite Einführung des Toolkits hoffen wir auch, unser Know-how bei der Erfassung dieser Veränderungen weiter auszubauen. Dies ist ein Schlüssel, um Interessenvertreter miteinzubeziehen, um die Macht des Sports zu nutzen, mit dem Ziel den Schutz, die Entwicklung und die Stärkung benachteiligter Kinder und Jugendlichen zu stärken.

 

Das neue Toolkit ist nicht nur auf den Schutz von Kindern in sportlichen Umgebungen ausgerichtet, es setzt auch auf den Schutz durch Sport, wonach der Sport ein starkes Instrument zur Verbesserung des sozialen Zusammenhalts, der Integration und des psychosozialen Wohlbefindens ist, wie in unserem Projekt in Ägypten.

 

Sehen Sie sich das Video über diese Toolbox an.

 

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...