Wiedereingliederung von festgehaltenen Strassenkindern in Myanmar

Terre des hommes macht das Zuhause von Strassenkindern ausfindig und vereint die Kinder mit ihren Familien. Ausserdem betreuen wir die Kinder und sorgen für eine Schul- oder Berufsausbildung, um die Kinder von der Strasse fernzuhalten.

Wiedereingliederung von auf der Strasse aufgegriffenen Kindern in Myanmar

Ein Leben auf der Strasse

Zahlreiche Kinder in Myanmar – von denen einige erst sechs Jahre alt sind – haben ihr Zuhause verlassen oder wurden von ihren Familien getrennt und leben seither auf der Strasse. Um zu überleben, müssen sie Blumen verkaufen, in Tee-Shops aushelfen, Abfall sammeln oder betteln. Sie leben alleine und sind auf sich selbst gestellt, was an sich schon hart genug ist. Daneben sind die Kinder auch dem Risiko von physischem Missbrauch und sexueller Ausbeutung ausgesetzt.

In Erziehungseinrichtungen

Die burmesischen Behörden sammeln regelmässig Kinder von der Strasse ein und halten sie fest, bis ein Vormund die Kinder in Gewahrsam nimmt. Falls niemand nach einem Kind sucht, bringt die Polizei es in sogenannte «Erziehungseinrichtungen», die im Wesentlichen Waisenheime oder Heime der Sozialfürsorge (Department of Social Welfare, DSW) sind.

Paradoxerweise können die «Strassensäuberung» und das Festhalten den Kindern einen Weg fort von illegalen Aktivitäten und von Kinderarbeit ermöglichen. Allerdings sind die Erziehungseinrichtungen häufig nicht kindgerecht ausgestattet und die Kinder bleiben weiterhin von ihren Familien getrennt.

Zurück zur Familie

Terre des hommes setzt sich für die Wiedervereinigung der Kinder mit ihren Familien oder ihren Gemeinschaften ein. Unsere Mitarbeitenden treten mit den Kindern in Kontakt und finden so heraus, woher sie stammen. Hinweise auf ihre Herkunft können durch Gruppengespräche, Zeichnungen und Gespräche mit den Kindern ermittelt werden. Kann die Familie eines Kindes wiedergefunden werden, versuchen unsere Experten, sie wiederzuvereinen. Kinder unter 14 Jahren werden wieder zur Schule geschickt und ihre Eltern werden bei den Gebühren und dem Schulmaterial unterstützt. Kinder, die älter als 14 Jahre alt sind, erhalten eine Art Berufsausbildung, damit sie sich Fähigkeiten aneignen, mit denen sie Geld verdienen können. Dadurch wird verhindert, dass die Kinder wieder auf der Strasse landen. Mitunter werden Familien auch mit kleinen Darlehen unterstützt, damit sie ein Geschäft eröffnen können, den Geschwistern wird bei der Arbeitssuche geholfen oder es wird eine Kinderbetreuung organisiert. Unser Ziel ist es, für jedes Kind eine massgeschneiderte Lösung zu finden, sodass der Junge oder das Mädchen eine reale Chance hat, Fähigkeiten zu entwickeln und eine stabilere Lebensweise zu erlangen, die ihm und auch seinen Geschwistern nützt. Terre des hommes und die Sozialarbeiter der staatlichen Fürsorge arbeiten in fast 90 Gemeinden in allen 14 Staaten und Regionen des Landes zusammen, um Familien wiederzufinden und die Kinder wieder einzugliedern. Zudem können durch die enge Partnerschaft die Kompetenzen der staatlichen Sozialarbeiter erweitert werden, indem die Sozialarbeiter Weiterbildungen und Betreuung zu bewährten Verfahren erhalten.

Ein Alternativkonzept

Seit Ende 2015 unterstützen unsere Teams vor Ort Kinder, die nicht mit ihren Familien leben können. Wir geben ihnen die Möglichkeit mit Pflegefamilien, geteilter Fürsorge und unabhängigen Wohnformen trotzdem in ihren Gemeinschaften aufzuwachsen.

 

Wai Yan wurde in ein geschlossenes Internat geschickt. Nachdem er mit seiner Familie wiedervereint wurde, kann er nun freiwilliger Feuerwehrmann sein.

Wai Yan, spielt gerne Fussball

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Mit Unterstützung von