COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Wiedereingliederung von Kindern, die in Einrichtungen und alternativer Obhut leben

Terre des hommes vereint Kinder mit ihren Familien oder bietet ihnen einen alternativen Rahmen an. Dadurch wird verhindert, dass Kinder in staatlichen Einrichtungen aufgenommen werden – eine Praxis, die nicht dem Kindeswohl entspricht.

Wir verhindern, dass Kinder ohne ausreichende Gründe von ihrer Familie und ihrer Gemeinschaft getrennt werden. Wir unterstützen die Regierung, indem wir die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen, um ihre Verfahren zu reformieren und den Austritt der Kinder aus den sogenannten Erziehungseinrichtungen zu beschleunigen. Um dies zu ermöglichen, setzten sich unsere Mitarbeitenden dafür ein, Kinder nachhaltig in ihre Familien wieder einzugliedern. In Fällen, wo dies nicht möglich ist, wird ein Schutzrahmen in Übereinstimmung mit den besten internationalen Praktiken für die Kinder organisiert.

Ein Leben auf der Strasse

Zahlreiche Kinder in Myanmar, von denen einige erst sechs Jahre alt sind, müssen ihr Zuhause verlassen oder wurden von ihren Familien getrennt und leben seither auf der Strasse. Um zu überleben, verkaufen sie Blumen, helfen in Teesalons aus, sammeln Abfall oder betteln. Diese Kinder sind auf sich alleine gestellt und zusätzlich dem Risiko von physischem Missbrauch und sexueller Ausbeutung ausgesetzt.

Erziehungseinrichtungen

Die Erziehungseinrichtungen sind zum Grossteil Waisenheime oder Einrichtungen, die vom Staat verwaltet werden. Diese nehmen Waisenkinder und Strassenkinder auf und halten sie fest, bis ein Vormund die Kinder in Gewahrsam nimmt; sowie Kinder, die im Konflikt mit dem Gesetz stehen und auf ihr Gerichtsverfahren warten. In diesen Einrichtungen, die meist nicht kindergerecht ausgestattet und auf die Bedürfnisse von Kindern angepasst sind, verweilen die Kinder alleine, getrennt von ihren Familien.

Kinder mit ihren Familien vereinen

Terre des hommes setzt sich für die Wiedervereinigung der Kinder mit ihren Familien oder ihren Gemeinschaften ein. Unsere Mitarbeitenden treten mit den Kindern in Kontakt und finden so heraus, woher sie stammen. Hinweise auf ihre Herkunft können durch Gruppengespräche, Zeichnungen und individuellen Gesprächen mit den Kindern ermittelt werden. Kann die Familie eines Kindes wiedergefunden werden, versuchen unsere ExpertInnen, sie wiederzuvereinen. Jüngere Kinder können wieder in die Schule gehen und ihre Eltern werden unterstützt, um die  Gebühren und das Schulmaterial zu bezahlen. Kinder, die über 14 Jahre alt sind, erhalten eine Berufsausbildung. Wir unterstützen Familien auch mit kleinen Darlehen, damit sie ein Geschäft eröffnen können; bei der Arbeitssuche oder der Finanzierung der Kinderbetreuung. Familien mit Kindern, die mit dem Gesetz im Konflikt stehen, wird eine Unterstützung auf administrativer und rechtlicher Ebene geboten.    

Seit 2015 und dank eines wachsenden Netzwerkes von Gastfamilien, arbeiten Tdh und die Regierung Hand in Hand um alternative Lösungen für Waisenkinder und Kinder zu finden, deren familiäre Situation keine Wiedervereinigung erlaubt.  Wir setzten uns in 330 Gemeinden der 15 Gliedstaaten und Regionen von Myanmar ein. Diese Zusammenarbeit erlaubt es auch Sozialarbeitenden, ihre Kompetenzen durch Weiterbildungen und Mentoring in bewährten Praktiken zu entwickeln.  

Wai Yan wurde in ein geschlossenes Internat geschickt. Nachdem er mit seiner Familie wiedervereint wurde, kann er nun freiwilliger Feuerwehrmann sein.

Wai Yan, spielt gerne Fussball

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Mit Unterstützung von