COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

i-RESTORE: Kinderopfer durch restaurative Justiz schützen

Mit dem Projekt i-RESTORE fördert Tdh und ihre Partner restaurative Massnahmen in Justizprozessen, wenn Kinderopfer beteiligt sind. Zusätzlich werden die Fähigkeiten von Justizfachleuten gestärkt.

Viele Länder in Europa sind es noch nicht gewohnt, restaurative Massnahmen in Justizprozessen, in denen Kinderopfer beteiligt sind, anzuwenden. Ausserdem wird die Sicht der Kinder oft nicht berücksichtigt. Mit dem Projekt i-RESTORE ziehen Tdh und Partner die Kinder in den Prozess mit ein und stärken die Kompetenzen der Justizfachleute.

Restaurative Justiz ist ein Prozess, in welchem Täter, Opfer - falls sie dies möchten - und andere Mitglieder der Gemeinschaft, an der Lösung des durch die Tat verursachten Problems mitarbeiten. Das Ziel ist die Verhinderung von weiterem Leid. Ausserdem geht es darum, den Personen aufzuzeigen, dass sie für ihre Taten verantwortlich sind. In unserem Projekt i-RESTORE involvieren wir Kinder, um ihre Sicht der Dinge zu verstehen und den Umgang mit Verbrechen in einer Gemeinschaft zu verbessern.

Stärkung der beruflichen Kompetenzen

Wir leiten eine Vergleichsstudie zum Rechtssystem und restaurativer Justiz in Albanien, Griechenland und Rumänien und werden von Justiz- und Kindesschutzakteuren unterstützt, um Lücken und Synergien in Justizfällen mit Kinderopfern zu erkennen. Danach werden wir Trainingsmaterial bereitstellen, um die Fähigkeiten von Justizfachleuten weiterzuentwickeln. Dies wird ihnen helfen, restaurative Ansätze in Gerichtsprozessen besser umzusetzen, indem die besonderen Bedürfnisse von Kinderopfern miteinbezogen werden.

Kinderräte setzen sich für einen besseren Schutz von Kinderopfern ein

Wir haben Kinderräte erstellt, die aus Kindern und Jugendlichen bestehen, die am Justizsystem interessiert oder schon daran beteiligt sind. Wir lehren ihnen die Konzepte der restaurativen Justiz, konsultieren sie zu Projektaktivitäten und darin verwendeten Materialien und bestärken sie dabei, Kinderrechtsbeauftragte zu werden. Die Kinderratsmitglieder von Griechenland, Albanien und Rumänien werden einen Studien-Besuch in Belgien und den Niederlanden machen, wo sie ExpertInnen in restaurativer Justiz treffen und mit ihnen diskutieren können, um weitere Kenntnisse zu erwerben.

Durch die partizipative YouCreate-Methode helfen wir Kindern, ihre eigenen Ausdrucksformen durch Medien oder Kunst zu entwickeln. So können sie Botschaften zu Kinderopfern und restaurativer Justiz verbreiten. Die Öffentlichkeit wird über soziale Medien, Partner-Netzwerke und die Kinderschutz-Onlineplattform ChildHub sensibilisiert.

Unterstützt durch