COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Kunstinitiativen organisiert von Kindern und Jugendlichen

Das YouCreate Projekt fördert kreative und digitale Kunstprojekte, welche von Kindern und Jugendlichen selbst organisiert werden. Auf diese Art fördert Tdh Kinder und Jugendliche, wie zum Beispiel Kinder in Migrations- und Flüchtlingssituationen oder Kinder in Konflikt mit dem Gesetz.

YouCreate fördert von Kindern und Jugendlichen selbst organisierte Kunstprojekte. Indem ihnen die Möglichkeit gegeben wird, an der Gestaltung und Planung der Aktivitäten selbst teilzunehmen, verbessert sich ihr Wohlbefinden, ihre Widerstandsfähigkeit und ihr sozialer Zusammenhalt. Nach erfolgreichen Pilotprojekten für migrierende Kinder in Ägypten und von Konflikten betroffene Kinder und Jugendliche im Irak, haben wir das Projekt für junge Flüchtlinge in Griechenland, für vom Konflikt in der Ukraine betroffene Kinder sowie für Kinder aus benachteiligten Verhältnissen in Moldawien initiiert. Das Projekt wird auf weitere Länder ausgeweitet und auch in neuen Kontexten angewendet.

 

In sicheren Räumen und einer vertrauten Umgebung führen wir Kinder und Jugendliche durch einen Lernprozess, der ihnen das Wissen und die Fähigkeiten vermittelt, ihre eigenen Kunstprojekte zu verwirklichen. Sie können verschiedene Formen von Kunst schaffen, indem sie positive Aspekte ihres Lebens betrachten oder sich den Herausforderungen stellen, denen sie begegnen. Parallel dazu informiert sie Tdh über ihre Rechte und über Dienste, die an die sie sich für Unterstützung wenden können. Durch die Zusammenarbeit mit Gleichaltrigen zu Themen, die sie betreffen, verbessern von Migration oder Konflikten betroffene Kinder sowie Kinder aus den Gastgemeinschaften ihre Beziehungen und werden unabhängiger und selbstbewusster.

 

Wir motivieren junge Menschen zur Teilnahme.

Unser Ziel ist es, die Fähigkeit und das Vertrauen von Kindern und Jugendlichen aufzubauen und ihnen zu helfen, etwas Bedeutungsvolles zu tun. Je nach Kontext und Kultur wählen sie unterschiedliche Ausdrucksformen und unterschiedliche Themen. Kinder und Jugendliche in Ägypten wählten Musik, Theater, Graffiti sowie Fotografie und Kunsthandwerk um sich auszudrücken. Sie befassten sich mit Herausforderungen wie Diskriminierung, Gewalt, Geschlechtergleichstellung, Kinderrechten, und sicheren Räumen für ihre Kunstprojekte. Im Irak waren die Hauptthemen, die die Jugendlichen durch ihre Kunst zum Ausdruck brachten, der Zugang zu Grünflächen, Gerechtigkeit und sichere Sportstätten für Mädchen. Durch Kunstausstellungen, Theater- und Tanzaufführungen, Poster und Wandmalereien, Spieler und Flashmobs wollen Kinder und Jugendliche in der Ukraine Gewalt und Mobbing verhindern, Orte für Freizeitaktivitäten schaffen, den sorgsamen Umgang mit der Natur fördern und kulturelle Traditionen wiederbeleben.

 

 

Kunst kann Vorurteile abbauen.

Kinder und Jugendliche kommen zusammen, um als Team etwas Neues zu schaffen. Durch Teamarbeit lernen die jungen Teilnehmenden zusammenzuarbeiten und sich als Partner zu sehen, anstatt ihre Unterschiede hervorzuheben. Kunst ist ein Werkzeug, um nationale Barrieren zu überwinden, aber auch um Geschlechternormen zu brechen. Durch Theaterstücke, die sich unter anderem mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit befassen, kann Vertrauen und Heilung gefördert werden.

Mit Auftritten oder Veranstaltungen in Schulen und der Gemeinde erhalten Jugendliche die Möglichkeit, soziale Themen, die sie konkret betreffen, zu verbreiten. Dies schärft auch das allgemeine Bewusstsein und bringt die Menschen dazu, über die Rechte von Kindern nachzudenken. Kinder lernen auch, wie sie Unterstützung von lokalen Behörden, Unternehmen und Erwachsenen erhalten können.

Wir stützen uns auf partizipative Aktionsforschung.

Partizipative Aktionsforschung ist ein Prozess, bei dem die Forscher und die beteiligten jungen Menschen gemeinsam versuchen, die Welt um sie herum zu verstehen und dann Aktivitäten zu planen und umzusetzen, die einen positiven sozialen Wandel fördern. Eine zunächst sehr schüchterne syrische Jugendleiterin sagt: „Diese Methode hat mich positiv beeinflusst. Sie hat mir geholfen, aus meiner Isolation herauszukommen und mit dem Krieg und seinen Folgen auf eine andere Weise umzugehen. Jetzt bringe ich meine Bedenken zum Ausdruck. Ich spüre dadurch, dass sich meine Persönlichkeit entwickelt hat und ich durchaus Führungsqualitäten besitze.“

Junge Menschen, die von Migration oder von Konflikten betroffen sind, fühlen sich dank diesem Projekt gestärkt und werden zu einem Teil der Gesellschaft, indem sie sich aktiv für einen Wandel und ihre eigene Zukunft einsetzen.

Fachleute und alle interessierten Personen können mehr über die YouCreate-Methode und ihre Anwendung erfahren, indem sie unseren kostenlosen Online-Kurs auf ChildHub besuchen und das Toolkit verwenden.

 

Schauen Sie unser Video über unser Projekt in der Ukraine