Nothilfe Sahel
Unterstützen Sie die dringenden Bedürfnisse von Kindern in der Sahelzone, die von der Ernährungskrise betroffen sind  
23.09.2022 - Stellungnahmen

Übertragung der Aktivitäten der medizinischen Spezialbehandlungen

Wir haben die Entscheidung getroffen, das Programm für medizinische Spezialbehandlungen zu übertragen, um uns auf die verstärkte Entwicklung unserer Gesundheitsprojekte in Afrika zu konzentrieren.

Das Programm für medizinische Spezialbehandlungen wurde 1963 ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, Kinder mit Herzkrankheiten, die in ihrem Heimatland nicht operiert werden können, durch Verlegung in die Schweiz und nach Spanien zu operieren. Diese Kinder stammen in ihrer überwiegenden Mehrheit aus Westafrika. In der Schweiz werden sie heute in Spitälern in Genf und Lausanne, im HUG und im CHUV behandelt. Die meisten dieser Kinder werden vor und nach ihrer Operation in La Maison von Terre des hommes Wallis in Massongex betreut.

Übertragung der Aktivitäten an eine andere Organisation
Wir boten einer Organisation, die sich auf die Verlegung von Kindern mit Herzkrankheiten spezialisiert hat, an, unsere Tätigkeit zu übernehmen. Die Verhandlungen zwischen den Partnerspitälern, Terre des hommes Wallis und dieser Organisation dürften in Kürze erfolgreich abgeschlossen werden. Die Projektpartner sind zuversichtlich, dass bald eine Konvention unterzeichnet wird. Die Versorgung von Kindern mit Herzkrankheiten wird fortgesetzt.

Nachsorge für bereits operierte Kinder wird von der Stiftung Terre des hommes durchgeführt
Wir sind der Ansicht, dass wir eine Verantwortung gegenüber den bereits operierten Kindern haben. Aus diesem Grund sind wir dabei, eine Struktur aufzubauen, die es uns ermöglicht, die Nachsorge für diese Fälle zu übernehmen. Einige unerlässliche Operationen können im Senegal oder in Marokko durchgeführt werden, andere in der Schweiz. Jede Situation ist anders.

Die Gesundheit der Kinder in ihrem Herkunftsland bevorzugen.
Die Stiftung Terre des hommes ist sehr aktiv für kranke Kinder in Afrika, mit wichtigen Programmen im Gesundheitsbereich und insbesondere für die Kleinen im Alter von 0 bis 5 Jahren. Wir sind derzeit sehr besorgt über die Nahrungsmittelkrise in den Ländern der Sahelzone und am Horn von Afrika, wo sich unsere Teams trotz der bewaffneten Konflikte stark engagieren, um Mangelernährung und Kindersterblichkeit zu bekämpfen. Wir haben uns entschieden, unsere ganze Energie in diese Kinder in ihren Heimatländern zu investieren. Dieser Ansatz ist auf die Werte abgestimmt, die alle unsere Aktivitäten leiten, und entspricht den humanitären Standards unserer Zeit.

Priorisierung der Fachgebiete der Stiftung Terre des hommes
Mit dieser Entscheidung treffen wir die Wahl, uns auf unsere drei Fachgebiete zu konzentrieren, nämlich die Mutter-Kind-Gesundheit, die Unterstützung von Kindern in Migrationssituationen und den Zugang zur Justiz für Kinder. Unsere Priorität ist es, den Zugang von Kindern zu ihren Rechten so nah wie möglich an ihren Bedürfnissen in den 30 Ländern zu unterstützen, in denen wir mit unseren lokalen Partnern zusammenarbeiten.

Stärkung unserer Wirkung
Wir haben uns dafür entschieden, unsere Anstrengungen auf eine nachhaltige Antwort auf die Hauptursachen für die Sterblichkeit von Kindern zu konzentrieren und unsere Wirkung vor Ort zu verstärken. Mit der Umsetzung wichtiger Projekte im Bereich digitale Gesundheit in Westafrika, aber auch in Asien, entscheiden wir uns auch dafür, unseren Mehrwert und unser Know-how zu nutzen, um den Bedürfnissen möglichst vieler Menschen gerecht zu werden. Ernährungsbedingte Faktoren tragen zu 45% der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren bei, und die Sterblichkeit bei Neugeborenen macht 46% der Todesfälle in dieser Altersgruppe aus. Auch das sind Leben, die es zu retten gilt.

Danksagung
Als eine Seite unserer Geschichte geschrieben wird, ist es uns ein Anliegen, alle engagierten Personen hier und anderswo zu würdigen, Angestellte, Partner und Freiwillige, die seit fast sechzig Jahren dieses Programm am Leben erhalten und so vielen Kindern die Reise ins Leben ermöglicht haben, wie wir es nennen. Wir danken ihnen herzlich für ihr Engagement. Unser besonderer Dank gilt unseren Spenderinnen und Spendern, die von diesem Projekt berührt wurden. Ihre Unterstützung bleibt absolut entscheidend für die Kinder, die eine zweite Operation benötigen und die wir auch in Zukunft weiter betreuen werden.

Zurück zur seite "Presse"