Ägypten

Die wirtschaftliche und soziale Lage in Ägypten ist instabil. Speziell betroffen sind Kinder aus benachteiligten Verhältnissen oder von Flüchtlingsfamilien, die sozial ausgegrenzt werden und einen limitierten Zugang zu Bildung haben. Viele dieser Kinder sind Ausbeutung oder Gewalt ausgesetzt. Terre des hommes bietet ihnen psychosoziale Betreuung und Schutz. Wir unterstützen ausserdem Judendliche in Konflikt mit dem Gesetz.. Auch bilden wir formale und traditionellen Justizakteure sowie gemeinschaftliche Kinderschutzakteure aus.

Was wir tun

Kinderschutz und Bildung

Ein grosser Teil der Bevölkerung Oberägyptens leidet an den Folgen von Ausgrenzung und geringem Zugang zur Grundversorgung wie Gesundheit und Bildung. Durch die Einführung von Gemeinschaftsschulen in mehr als 40 entlegenen Gebieten in den Gouvernaten von Assiut und Qena, werden gefährdete Kinder vom Abbruch der Schulbildung geschützt. Ausserdem hilft die Zusammenarbeit mit Lehrern des offiziellen Bildungssystems, den Zugang zu diesem zu garantieren und eine spätere Aufnahme ins staatliche Schulwesen zu erleichtern.

Migration

In Ägypten leben Flüchtlinge und Asylsuchende unter anderem aus Syrien, Sudan, Eritrea und Irak. Diese leben unter prekären Bedingungen und ihre Kinder sind von den Erfahrungen der Flucht mitgenommen. Häufig kommt es zu Spannungen mit den Gastgemeinschaften. Mit lokalen Partnern bietet Tdh in Familienzentren und durch mobile Aktivitäten den Flüchtlingen psychosoziale Unterstützung, unter anderem durch Sport und bildet innerhalb der Flüchtlingsgemeinschaften Sozialarbeiter und Freiwillige aus. Zudem unterstützten wir Kinder in schwierigen Situationen individuell und führen Gewaltpräventionsprogramme in Schulen ein.

Zugang zur Justiz

Tdh unterstützt die Einführung eines formellen und traditionellen Justizsystems, das kinderspezifische Rechte und Verfahren beinhaltet. Dies geschieht durch Ausbildung von Akteuren der formellen sowie traditionellen Justiz und von Sozialarbeitern. Wir entwickeln Alternativen zu Freiheitsstrafen durch Wiedergutmachungsmassnahmen und setzen uns für eine stärkere Koordination zwischen den öffentlichen Institutionen und anderen Organisationen zur Jugendjustiz ein. In Sozialeinrichtungen verhelfen wir jungen Menschen mit psychosozialen Aktivitäten und individuellem Support zur Rehabilitation.

Anstatt in die Schule zu gehen, stellte Islam während fast zehn Stunden am Tag Holzmöbel her. Damit er Lesen und Schreiben lernen kann, haben wir ihm geholfen, in die Schule zurückzukehren. Heute schmiedet Islam grosse Pläne für die Zukunft.

Islam, ehemaliger Holzschnitzer aus Damietta

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Ägypten

Begünstigte / Leistungsempfänger 2017

 

105'658

Mitarbeiter im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeiter

 

2 / 83

Budget 2018

 

 

CHF 2'298'596.-

 

 

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1983
Beginn der Mission von Terre des hommes in Ägypten mit einem Programm für Kinder mit Kinderlähmung.
2000
Mit dem Verschwinden der Krankheit richtet sich das Projekt nun allgemeiner auf die Gesundheit von Kindern und die medizinische Betreuung von Frauen während der Schwangerschaft.
2004
Beginn eines Projekts zu Gesundheit und Hygiene in Sohag für rund 100'000 Personen.
2011
Ein Projekt für syrische Flüchtlinge wird zusammen mit UNHCR lanciert.
2012
Ein Projekt zur Jugendgerichtsbarkeit wird lanciert.
2014
Zusammen mit UNICEF beginnt ein Projekt gegen die Gewalt an Kindern.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2017
Courage Nr. 62 - Ägypten: Flüchtlingskindern durch Fussball Perspektiven geben
Thematische Politik 2014 – Restauratives Jugendstrafrecht
Ägypten: Zugang zur Justiz für Kinder in Assiut

Verlinkte Dokumente