COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Albanien

Der Kinderschutz in Albanien hat in den letzten Jahren positive Veränderungen erfahren. Trotzdem sind noch zu viele Kinder dem Risiko von Migration, Kinderhandel und Missbrauch ausgesetzt oder geraten mit dem Gesetz in Konflikt. Ziel von Terre des hommes ist es, Kinder effektiv vor Risiken zu schützen und ihre Rechte zu wahren. Um dies zu erreichen, arbeiten wir eng mit Gemeinschaften sowie staatlichen Institutionen zusammen.

Was wir tun

Kinderschutz

Um Kinderopfer von Missbrauch und Gewalt zu unterstützen, fördern wir die Verbesserung von Politik und Dienstleistungen und stärken das Kinderschutzsystem. Wir bieten Ausbildungen an und ermächtigen lokale Organisationen durch Subventionen zur Umsetzung von Kinderschutzinitiativen. Betroffene Kinder erhalten Zugang zu Dienstleistungen, können an psychosozialen Aktivitäten teilnehmen und werden psychologisch unterstützt. Sie werden nach der Schule über ihre Rechte informiert, während ihre Eltern an Schulungen zur positiven Kindererziehung teilnehmen. Wir fördern ausserdem die Einführung von Kinderschutzbestimmungen und Strategien in die existierenden Rechtsgrundlagen.

Migrierende Kinder und Jugendliche

Um die Risiken der Migration zu mindern und die Wiedereingliederung zu fördern, hilft Tdh ihnen, eine einkommensgenerierende Tätigkeit aufzubauen, fördert die Einschulung und den Besuch von Nachschulaktivitäten der Kinder. Ebenso bietet sie psychologische Beratung und Unterstützung an und ermöglicht damit jungen Leuten, ihr Leben positiv zu verändern. Unsere ExpertInnen fördern verbesserte Richtlinien zum Kinderschutz und Dienste für migrierende Kinder. Wir stärken die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Balkanregion, um Menschenhandel zu verhindern und den Zugang zu Schutz- und Reintegrationsdiensten für die Opfer zu gewährleisten.
 

Zugang zu Justiz

Gewalttätiger Extremismus unter Kindern und Jugendlichen sowie Straftätigkeit wird meistens durch schwierige sozioökonomische Bedingungen, Mangel an Bildungsmöglichkeiten und soziale Ausgrenzung verursacht. Um dem entgegenzuwirken, stärken wir die Widerstandsfähigkeit junger Menschen mit einem innovativen Vorgehen im gemeinschaftlichen Umfeld. Wir unterstützen den Kinderschutz für Kinder in Konflikt mit dem Gesetz, indem wir die Behörden bei der Entwicklung und Umsetzung von Richtlinien unterstützen. Um die Rückfälligkeit von Kindern in Konflikt mit dem Gesetz zu verhindern, entwickeln wir Reintegrationsprogramme, durch welche die Jugendlichen Kenntnisse und Fähigkeiten erlangen, die sie für eine Wiedereingliederung benötigen.

Humanitäre Krisen

Im letzten Quartal des Jahres 2019 galt unser voller Einsatz der Nothilfe für die Opfer des schweren Erdbebens, das mit einer Stärke von 6.4 Zentral Albanien erschüttert und die meisten bevölkerten Gebiete zerstört hatte. Tdh mobilisierte sich sofort, um die schwer betroffene Bevölkerung mit dem Nötigsten zu versorgen. Um Nothilfe sicherzustellen, organisierten wir die entsprechenden Koordinationsstellen und Kommunikationskanäle zu den lokalen und nationalen Regierungsinstitutionen und der internationalen Gemeinschaft. Um die Kinder zu stärken und ihnen ein Gefühl der Normalität zu vermitteln, unterstützten wir sie mit psychosozialen und schulischen Angeboten und schufen Orte der Sicherheit und Geborgenheit.

Die Zwillingsmädchen Klara und Klea und ihr Bruder Erjon leben mit ihren Eltern in einem kleinen Dorf im Norden Albaniens. Tdh erleichterte ihre Wiedereingliederung in Albanien nachdem ihr Asylantrag in Deutschland abgelehnt wurde.

Klara, Klea und Erjon, in Albanien wiedereingegliedert

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Albanien

Begünstigte / LeistungsempfängerInnen 2019

 

10'907

Mitarbeitende im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeitende

 

0 / 55

Budget 2020

 

 

CHF 1'930'739

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1993
Beginn des Einsatzes von Terre des hommes in Albanien mit dem Fokus den Menschenhandel mit Kindern, Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung zu bekämpfen und ein Kinderschutzprogramm zu entwickeln.
1999
Während des Kosovokriegs stellte Tdh den Flüchtlingen in Korça Nothilfe bereit, die Nahrungsmittelpakete, Hygiene-Sets und psychologische und soziale Unterstützung für Kinder und ihre Familien umfasste.
2000
Beginn eines grossen Projekts zur Bekämpfung von Kinderhandel zwischen Albanien und Griechenland, für das Tdh im 2002 mit dem Menschenrechtspreis der Französischen Republik ausgezeichnet wurde.
2010
Annahme des Gesetzes über Kinderschutz, das die von Tdh entwickelte Kinderschutzeinheit integriert.
2016
Tdh startet Arbeiten zum Schutz von unsicherer Migration und zur Wiederintegration von Migrantenfamilien, die nach Albanien zurückkehren.
2017
Neues Gesetz angenommen zu Kinderrecht und Kinderschutz mit dem Beitrag von Tdh Experten.
2017
Tdh startet ein innovatives Projekt, um den gewalttätigen Extremismus zwischen Jugendlichen anzugehen. Dies ist ebenfalls der Start des Jugendjustizprogrammes in Albanien.
2018
Ein neues Programm zum Zugang zu Justiz wurde im Land eingeführt.
2019
Tdh ist ganz vorne mit dabei, um die durch die Zerstörungen des Erdbebens von 2019 in Not geratenen Kinder und Familien zu unterstützen,

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2019
Thematische Politik - Ausbau der Kinderschutzsysteme
Magazin Tdh 40 - Der Kinderausbeutung ein Ende setzen

Verlinkte Dokumente