COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Ecuador

In Ecuador, insbesondere in armen Gebieten, erleben Kinder täglich Gewalt. In diesem Zusammenhang helfen wir jungen Menschen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Was wir tun

Zugang zu Justiz

Wir entwickeln alternative Massnahmen zum Freiheitsentzug für straffällig gewordene Jugendliche – mit dem Ziel, ihre gesellschaftliche Wiedereingliederung zu gewährleisten. In Zusammenarbeit mit dem Justizsystem bieten wir Weiterbildungskurse für verschiedene Akteure an. Sie können somit ihre Kompetenzen in der Jugendjustiz erweitern, wodurch sie Fälle von Gewalt vorbeugen und die Einhaltung der Grundrechte von Jugendlichen sicherstellen können. Ludotheken wurden in den Haftanstalten für Jugendliche eingerichtet, um es Jugendlichen in Konflikt mit dem Gesetz zu erlauben, ihre Kompetenzen durch Spiele zu erweitern. Somit wird ihre Reintegration in die Gemeinschaft erleichtert.

Humberto, der seit seiner Geburt körperlich behindert ist, wuchs in armen Verhältnissen auf. Als der Tdh-Gemeindearbeiter ihn zum ersten Mal traf, war er zudem unterernährt, weshalb er behandelt wurde. Tdh betreut ihn noch heute.

Humberto, Mitglied einer der Gemeinschaften von Santo Domingo de los Colorados

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Ecuador

Begünstigte / LeistungsempfängerInnen 2019

 

1478

Mitarbeitende im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeitende 

 

0 / 5

Budget 2020

 

 

CHF 435'148.-

 

 

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1988
Beginn des Einsatzes von Terre des hommes in Ecuador mit der Eröffnung von Empfangszentren für Kinder, die in einer öffentlichen Deponie von Quito sich selbst überlassen waren. Unsere Projekte wurden sehr rasch von der lokalen NGO Niñez y Vida übernommen.
1991
Beginn eines Projekts zu selbstverwalteten Kinderkrippen in den benachteiligten Vierteln von Quito.
2002
Beginn der Unterstützung des Projekts zur Bekämpfung von Mangelernährung bei Kindern und von häuslicher Gewalt in den benachteiligten Vierteln der Hauptstadt.
2006
Beginn eines Projekts zur Gesundheit von Mutter und Kind, zum Schutz von Kindern und zur gesellschaftlichen Entwicklung in der Stadt Santo Domingo.
2014
Eröffnung eines Pilotprojekts zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Ausbeutung, Menschenhandel, Missbrauch und risikoreicher Migration.
2019
Die in einem 3-Jahres-Projekt entwickelten Aktivitäten zum Zugang zur Justiz werden mit Plädoyer bei den Behörden zugunsten von Gesetzen zum besseren Schutz von Minderjährigen fortgesetzt.
2019
Förderung des Certificate of Advanced Studies (CAS) in restaurativem Jugendstrafrecht, ein von Tdh, der Universität Genf und dem Schweizerischen Institut für die Rechte des Kindes geschaffenes Programm.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2019
Kommunale Interventionsverfahren im Kinderschutz. Die Fälle Brasilien, Kolumbien, Peru, Ecuador und Nicaragua
Thematische Politik 2014 – Restauratives Jugendstrafrecht

Verlinkte Dokumente