Nothilfe Rohingya
Mehr als 360'000 Kinder, die Opfer von Gewalttaten wurden, sind nach Bangladesch geflüchtet. Sie brauchen dringend Nothilfe

Irak

Die vom Islamischen Staat verübten Gewalttaten haben Hunderttausende von Familien gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen. Aufgrund der schwierigen Sicherheitslage erreicht die humanitäre Hilfe sie nur unzureichend. In diesen schwierig erreichbaren Regionen verteilen wir lebensnotwendige Güter und stellen Wasserzugang zur Verfügung. Wir erstellen auch kindergerechte Orte in Flüchtlingslagern.

Was wir tun

Lebensnotwendige Güter

Wir leisten den Kindern und Familien, die vom Konflikt vertrieben wurden, humanitäre Nothilfe. Im Norden des Landes verteilen wir zahlreichen Personen, die in provisorischen Lagern Zuflucht gesucht haben, Unterkunftskits und Heizgeräte, Heizöl, Kanister, Werkzeuge, Decken und Schlafunterlagen für den Winter. Zudem leisten wir vertriebenen und besonders bedürftigen Familien finanzielle Hilfe, damit sie in dieser Krise ihren Grundbedarf decken können.

Kinderschutz

Unsere Teams unterstützen vertriebene Kinder und Familien mit psychosozialen Aktivitäten und psychologischer Hilfe in den Flüchtlingslagern, sowie in den Dörfern. Diese lehrreichen Aktivitäten in unseren kinderfreundlichen Orten helfen den Kindern, die schwierigen Situationen, in denen sie sich befinden, zu vergessen. Wir unterstützen Familien individuell, um geschlechterdiskriminierende Kriminalität, häusliche Gewalt, sowie Frühehen und Kinderarbeit vorzubeugen. Zusätzlich unterstützen wir Kinder mit nicht-formelle Bildungsaktivitäten und helfen Schulen Flüchtlingskinder aufzunehmen, indem wir neue Klassenzimmer erstellen und neue Lehrer einstellen und trainieren.

Wasser und Hygiene

In einigen Regionen, die von vertriebenen Familien bewohnt sind, ist Trinkwasser selten vorhanden wegen der Zerstörung von Anlagen. Wir leisten Nothilfe mit der Verteilung von Trinkwasser. Unsere Teams vor Ort sind im Einsatz, um die Anlagen wieder in Betrieb zu setzen, um Trinkwasser und sanitäre Anlagen langfristig zu garantieren. Kinder und Familien werden auch mit Hygiene-kits versorgt und können an Aktivitäten teilnehmen, die gute Hygienepraktiken vermitteln.

Herzschläge vor den Pforten von Mossul

Im geschützten Raum von Terre des hommes dürfen die Kinder spielen und müssen sich nicht mehr darum kümmern, für ihre Familien Geld zu verdienen.

Masoud, kann im Zentrum von Terre des hommes mit anderen Kindern spielen

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Irak

Begünstigte/Leistungsempfänger im Jahr 2016

399’020

Mitarbeiter im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeiter

23 / 187

Budget 2017

CHF 10'000'000.-

Einsatzgebiete

Kirkuk (Kirkouk, Nazrawa Lager, Daquq), Salah Al Din (Tikrit, Sherqat, Tuz), Nineveh (Tal Afar)

Lokale Partner

Civil Development Organization (CDO)

 

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

2007
Tdh arbeitet zusammen mit der österreichischen Organisation Aladins Wunderlampe für die Reise von herzkranken Kindern in die Schweiz, um eine angemessene Spezialbehandlung zu kriegen.
2014
Nothilfeeinsatz im Dohuk Gebiet : Verteilung von Winterausrüstung für die binnenvertriebenen Familien.
2015

Start des Projekts zur finanziellen Hilfe für die hilfebedürftigen Familien in Kirkuk zusammen mit der Partnerorganisation Civil Development Organisation.

Start der Aktivitäten in Tuz mit der Verteilung von Winterausrüstung und einem Wasser- und Hygieneprojekt.
2016

Beginn der Kinderschutzaktivitäten im Flüchtlingslager Nazrawa in Kirkuk.

Beginn der Wasser- und Hygieneprojekte, des Kinderschutzes und des Mappings der Binnenvertriebenen, sowie die Verteilung von Hygiene- und Unterkunfts-kits im Norden von Tikrit.

Start der Kinderschutz- und Bildungsprojekte im Gebiet Tuz.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2016
Courage Nr. 58 – Irak: Frontkinder unter Schock
Thematische Politik – Gesundheit von Mutter und Kind in humanitären Katastrophen
Unsere Werte

Verlinkte Dokumente