Irak

Die vom sogenannten Islamischen Staat (IS) ausgeübte Gewalt hat Hundertausende von Familien zur Flucht gezwungen. Heute tritt die humanitäre Krise in Irak in eine neue Phase ein: Die Familien kehren heim und stehen der Zerstörung ihrer Häuser und Umgebung gegenüber. Terre des hommes (Tdh) leistet immer noch als eine der wenigen internationalen NGOs in schwierig erreichbaren Gebieten Nothilfe und setzt sich mit Aktivitäten zur Unterstützung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens von Kindern ein.

Was wir tun

Lebensnotwendige Güter

Tdh bietet lebensnotwendigen Güter für neu vertriebene oder besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen ausserhalb der Flüchtlingslager an. Wir verteilen Haushaltsgegenstände wie Decken, Plastikplanen, Eimer und andere Behälter für Wasser, Kochutensilien und Seife an durch den Konflikt Vertriebene oder solche, die in ihre Herkunftsgebiete zurückkehren. Die am stärksten benachteiligten Familien werden auch mit finanzieller Hilfe unterstützt, um sicherzustellen, dass ihre Grundbedürfnisse gedeckt sind.

Kinderschutz und Bildung

Unsere Teams unterstützen vom Konflikt betroffene Kinder und Familien mit psychosozialen Aktivitäten. Freizeit- und Bildungsaktivitäten wie Sport und Kunst werden in kinderfreundlichen Tdh-Räumen organisiert, um Kindern zu helfen, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten. Um gegen sexuelle und geschlechterspezifische Gewalt, Frühehen und Kinderarbeit vorzugehen, begleiten wir gefährdete Kinder individuell. Darüber hinaus bietet Tdh non-formelle Bildung an und unterstützt Schulen mit Lehrmaterial, um vertriebene oder zurückgekehrte Kinder aufzunehmen. Beschädigte Schulen werden wiederaufgebaut und Lehrer ausgebildet, damit sie Kinder, die der Gewalt und anderen traumatischen Erlebnissen ausgesetzt waren, betreuen können.

Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene

In einigen Gebieten, in denen vertriebene Familien leben, ist oft keine sichere Wasserversorgung gewährleistet, da die Einrichtungen zerstört wurden. Tdh leistet Nothilfe bei der Verteilung von Trinkwasser. Darüber hinaus bietet unser Expertenteam dauerhafte Lösungen für die Wasserversorgung dank Wiederinstandsetzung von Wassernetzen und -stationen an. Die zerstörten Schulen werden mit Wassereinrichtungen, dem Bau von Latrinen und einer effizienten Abfallentsorgung ausgestattet. Kinder, ihre Familien und Lehrpersonen erhalten Hygienesets und nehmen an Aktivitäten zur Förderung guter Hygienepraktiken teil.

Zugang zu Justiz

2018 siegte der Irak über den sogenannten Islamischen Staat (IS). Im 5-jährigen Konflikt wurden 3,5 Millionen Menschen vertrieben. Heute befinden sich viele Kinder als verdächtige IS-Mitglieder in Kontakt mit dem Gesetz. Das formelle und informelle Justizsystem kämpft mit der Bewältigung dieser Situation. Unser Ziel ist, die Situation der Kinder zu verbessern, die auf die Entscheidung über ihre Zukunft warten oder sich bereits in Haftanstalten befinden. Die Zentren sollten sowohl in materieller, pädagogischer als auch in psychosozialer Hinsicht an die Bedürfnisse der Kinder angepasst werden. Tdh will sicherstellen, dass die Justizsysteme immer das Wohl der Kinder berücksichtigen und schlägt Alternativen zur Inhaftierung vor. Wir unterstützen auch Kinder bei der Wiedereingliederung nach der Haft.

Herzschläge vor den Pforten von Mossul

Im geschützten Raum von Terre des hommes dürfen die Kinder spielen und müssen sich nicht mehr darum kümmern, für ihre Familien Geld zu verdienen.

Masoud, kann im Zentrum von Terre des hommes mit anderen Kindern spielen

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Irak

Begünstigte/Leistungsempfänger im Jahr 2018

 

430'739

Internationale / Lokale Mitarbeiter

 

 

30 / 300

Budget 2019

 

 

12,000,000 CHF

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

2007
Tdh arbeitet zusammen mit der österreichischen Organisation Aladins Wunderlampe für die Reise von herzkranken Kindern in die Schweiz, um eine angemessene Spezialbehandlung zu kriegen.
2014
Nothilfeeinsatz im Dohuk Gebiet : Verteilung von Winterausrüstung für die binnenvertriebenen Familien.
2015

Start des Projekts zur finanziellen Hilfe für die hilfebedürftigen Familien in Kirkuk. Start der Aktivitäten in Tuz mit der Verteilung von Winterausrüstung und einem Wasser- und Hygieneprojekt.

2016

Beginn der Kinderschutzaktivitäten im Flüchtlingslager Nazrawa in Kirkuk.

Beginn der Wasser- und Hygieneprojekte, des Kinderschutzes und des Mappings der Binnenvertriebenen, sowie derie Verteilung von Hygiene- und Unterkunfts-Artikelnkits im Norden von Tikrit.

Start der Kinderschutz- und Bildungsprojekte im Gebiet Tuz.

2017

Eröffnung des Auffanglagers für Binnenvertriebene in Al-Sherqat

Humanitärer Einsatz zur Verteilung von lebensnotwendigen Gütern in Tal Afar.

Eröffnung einer Basis in Anah: Kinderschutz, Bildung, WASH und Nothilfe.

2018

Start von Kinderschutz-, Bildungs- und WASH-Aktivitäten im Hawija und Baiji-Distrikt.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2017
Courage Nr. 58 – Irak: Frontkinder unter Schock
Thematische Politik – Gesundheit von Mutter und Kind in humanitären Katastrophen
Unsere Werte
Infopage WASH_DE

Verlinkte Dokumente