Rumänien

In vielen Regionen in Rumänien herrscht Armut, Arbeitslosigkeit oder Ausgrenzung vor, was für die Entwicklung von Kindern beeinträchtigt. Viele werden von für Arbeit migrierenden Eltern zurückgelassen und gehen von der Schule ab, was das Risiko von Misshandlung, Menschenhandel und Ausbeutung erhöht. Terre des hommes verbessert die Situation benachteiligter Kinder durch Schulbildung und dem Zugang zu sozialen, psychologischen und medizinischen Diensten. Zudem unterstützen wir lokale Initiativen zur gesellschaftlichen Entwicklung.

Was wir tun

Zugang zu Bildung, Gesundheit und Beschäftigungsmöglichkeiten

Wir unterstützen gemeinschaftliche Selbsthilfe-Projekte, die Kindern aus benachteiligten Milieus oder von Minderheiten (vor allem Roma) die Schule durch Stützunterricht, Aufgabenhilfe, und spielerischen Aktivitäten nach der Schule zugänglicher und attraktiver machen. Die Projekte umfassen auch öffentliche Gesundheitszentren, die kostenlose Beratung und Grundversorgung anbieten, und fördern die Partizipation in den Gemeinschaften und den interkulturellen Dialog. Zusätzlich verbessern wir Unternehmenskenntnisse von benachteiligten Gemeinschaften um das lokale Wirtschaftsumfeld zu fördern.

Weiterbildung und Ausbau von Kapazitäten

Terre des hommes schult und sensibilisiert gemeinschaftliche Gruppen, Sozialarbeiter, soziokulturelle Animateure und das Schulpersonal auf Kinderrechte und den Einbezug von Minderheiten. Dadurch lhhwurden interkulturelle, zweisprachige Klassen für Kinder, die kaum Rumänisch sprechen, geschaffen. Zudem helfen wir den Eltern aus benachteiligten Gemeinschaften zu verstehen, wie wichtig Schulbildung ist und die Rolle sowie die Verantwortung als Eltern besser wahrzunehmen.

Plädoyer-Aktivitäten

Terre des hommes ist ein wichtiger Partner der staatlichen Kinderschutzbehörden, vor allem bezüglich Prävention einer Trennung von Kindern und ihren Familien sowie Förderung des sozialen Einbezugs von Migrantenkindern und Kindern aus benachteiligten Gemeinschaften. Zur Förderung des Rechts von Kindern auf Teilnahme und auf Meinungsäusserung zu Themen, die sie betreffen, organisieren wir mit unseren lokalen Partnern seit 2012 jedes Jahr einen «Nachwuchstag».

 

«Ich würde gerne Pilot werden, aber ich weiss, dass man dafür gute Noten haben und viel lernen muss», verkündet Marius freudestrahlend nach dem Besuch des Kontrollturms am Flughafen von Bukarest, der anlässlich des Nachwuchstags organisiert wurde.

Marius, Hilfsempfänger von Tdh in Rumänien

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Rumänien

Begünstigte / Leistungsempfänger 2017

 

16,271

Lokale / Internationale Mitarbeiter

 

1 / 18

Budget 2018

 

 

CHF 2'567'052.-

 

 

 

Einsatzgebiete

Geschichte

1992
Beginn des Einsatzes von Terre des hommes in Rumänien zugunsten der am meisten benachteiligten Kinder. Umsetzung eines Projekts zur sozialen und finanziellen Unterstützung von Müttern in Schwierigkeiten, um zu verhindern, dass sie ihre Kinder aussetzen.
1997
Beginn eines Programms zum Schutz und zur Wiedereingliederung von Kindern, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Die Kinder werden juristisch und sozial unterstützt und die Justizangehörigen erhalten Schulungen.
2000
Beginn einer Partnerschaft zur Verbesserung der Einhaltung der Rechte von HIV-positiven Kindern.
2005
Seit diesem Jahr können wir dank gesetzlicher Änderungen den Akteuren von nationalen Institutionen Schulungen zum Kinderschutz anbieten. Zudem wurde Rumänien in unser Regionalprojekt zur Bekämpfung von Kinderhandel in Osteuropa aufgenommen.
2012
Lancierung des Nachwuchstages in Rumänien, welcher jedes Jahr im November stattfindet.
2013
Anfang des Projekts für die Integration der Roma-Familien. Dies hilft, ihren Zugang zu Bildung, Gesundheit und Unterkunft zu verbessern.
2017
Tdh eröffnet ein Büro in Bacau County, eine der ärmsten Regionen Europas.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2017
Thematische Politik - Ausbau der Kinderschutzsysteme
Thematische Politik – Strassenkinder

Verlinkte Dokumente