Indien

In Indien sind Kinder und Jugendliche der Gewalt, Migration, schlechten Gesundheitsversorgung sowie Naturkatastrophen ausgesetzt. Wir unterstützen Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung bei der Rückkehr in sichere, schützende und widerstandsfähige Gemeinschaften und stärken Mädchen, die von unsicherer Migration bedroht sind. Durch innovative und nachhaltige Ansätze verbessern wir den Zugang zu Gesundheitsversorgung, sanitären Einrichtungen und Ernährung für gefährdete Kinder und Mütter.  

Was wir tun

Gesundheit von Mutter und Kind

In Indien ist die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren und von Müttern und Neugeborenen hoch. Sie hängt grösstenteils mit einem Mangel an qualitativ hochwertiger Versorgung während der Zeit um die Geburt und den ersten fünf Lebensjahren zusammen. Das IeDA-Tool von Tdh nutzt das Integrierte Management von Neugeborenen- und Kinderkrankheiten mit dem Ziel, die Qualität der Dienstleistungen für Kinder zu verbessern. Darüber hinaus bauen wir die Kapazitäten des staatlichen Gesundheitspersonals auf, um Risikoschwangerschaften besser zu erkennen, zu behandeln und zu überweisen.

Kinderschutz

Tdh schützt Kinder, die von unsicherer Migration betroffen sind, fördert Betreuungs- und Schutzstandards und baut die Kapazitäten von Kinderschutzfachkräften auf. Eines unserer Hauptziele ist, bessere kinderbezogene Fähigkeiten und Kenntnisse bei der Regierung und anderen Dienstleistern, die mit Kindern arbeiten, sicherzustellen. Darüber hinaus bietet Tdh ihren lokalen Partnern technische Anleitung und Unterstützung für eine effektive Leistungserbringung. In Westbengalen befähigt Tdh Mädchen, die von unsicherer Migration bedroht oder betroffen sind, mit Kabaddi – einer beliebten indischen Sportart.

Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene

Tdh verbessert den Zugang zu Trinkwasser, sanitären Einrichtungen und Handwaschanlagen in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen und in der Gemeinschaft durch die Anwendung des WHO-Tools Water and sanitation for health facility improvement (WASH FIT) und durch den Bau von Rohrbrunnen, Handwaschstationen und Toiletten. Kinder, Gemeinschaftsmitglieder, Mitarbeitende des Gesundheitswesens, Behörden und Partner werden für gute Hygienepraktiken sensibilisiert und erfahren, wie sie das dauerhafte Funktionieren von Wasser- und Sanitäreinrichtungen sicherstellen können. Tdh fördert auch den Einsatz von ökologischen Sanitäreinrichtungen als sichere und nachhaltige Lösung in überschwemmungsgefährdeten Gebieten.

Unser Einsatz zum Schutz und der Gesundheit von Kindern

Im Alter von neun Monaten litt Manjuara bereits an einer schweren Mangelernährung. Sie wurde sofort hospitalisiert und überlebte – dank dem Projekt zur Bekämpfung von Mangelernährung, das Tdh in der Region Westbengalen in Indien durchführt.

Manjuara, ehemals mangelernährtes Mädchen

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Indien

Begünstigte / LeistungsempfängerInnen  2020

 

116'741 Personen

Mitarbeitende im Auslandeinsatz / vor Ort rekrutierte Mitarbeitende 

 

1 / 17

Budget 2020

 

CHF 16‘000'845

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1976
Terre des hommes beginnt mit der Arbeit in Indien, indem es lokale Organisationen für die Ausbildung von Kindern unterstützt.
1995
Start eines Projekts zur Unterstützung von Kindern, deren Eltern mit HIV/AIDS leben.
2003
Beginn eines Projekts zum Bau von 40 Brunnen, um den Zugang zu Trinkwasser für 8000 Familien zu sichern.
2005
Nach dem Tsunami werden zwei Wiederaufbauprojekte gestartet.
2016
Beginn des Projekts "Ich bin in der Schule" zur Unterstützung konfliktbetroffener Kinder, indem ihnen ein sicheres Umfeld geboten wird.
2017
Start eines Projekts, das sich auf den Aufbau organisatorischer Kapazitäten für zivilgesellschaftliche Organisationen konzentriert, die mit Überlebenden von Ausbeutung und Missbrauch arbeiten.
2018
Notfalleinsatz nach Flut in Kerala.
2019
Integrierte Schutzmassnahmen nach dem Zyklon Fani in Odisha.
2019
Start des Kabaddi-Projekts zur Stärkung von Mädchen, die von unsicherer Migration bedroht sind.
2020
COVID-19-Antwortprojekt für 80 Einrichtungen der medizinischen Grundversorgung in Jharkhand, um deren Notfallbereitschaft zu stärken und das Risiko der Ausbreitung zu mindern, sowie eine integrierte COVID-19-Antwort in der Sundarbans-Region in Westbengalen zu fördern.
2020
Lancierung eines Projekts, das unser Diagnosetool IeDA an das integrierte Management von Kinderkrankheiten in einem Distrikt von Jharkhand anpasst mit dem Ziel, die Qualität der Dienstleistungen für Kinder unter fünf Jahren zu verbessern.
2020
Start des globalen WASH-Konsortiums zur Verbesserung des Zugangs zu Wasser-, Sanitär- und Hygienediensten in Gesundheitseinrichtungen und Gemeinschaften in den Sundarbans in Westbengalen.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Jahresbericht 2020
Thematische Politik – Gesundheit von Mutter und Kind
Thematische Politik – Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene (WASH)
Infopage WASH_DE

Verlinkte Dokumente