Indien

Indien wird häufig von Naturkatastrophen heimgesucht und hat weltweit die meisten mangelernährten Kinder. Trotz der schnell wachsenden Wirtschaft haben die meisten Kinder keinen Zugang zu Trinkwasser oder sanitären Einrichtungen. Viele sind von Kinderausbeutung betroffen, oder Opfer von Kinderhandel, Gewalt und Missbrauch. Unsere Prioritäten sind die Verringerung von Mangelernährung und der Schutz der Kinder vor Ausbeutung mit einem Fokus auf früh verheirateten Mädchen. Wir unterstützen auch Familien, die von Naturkatastrophen betroffen sind.

Was wir tun

Gesundheit von Mutter und Kind

Wir bekämpfen die Mangelernährung von Neugeborenen und Kindern unter fünf Jahren in den Sundarbans. Unsere SpezialistInnen messen und wägen die Kinder der Gemeinschaft, um Mangelernährungsfälle zu identifizieren. Schwer mangelernährte Kinder werden in spezialisierten Ernährungszentren, die mit überschwemmungssicheren Gärten ausgerüstet sind, behandelt und betreut. Wir helfen Eltern beim Anlegen eines kostengünstigen, katastrophensicheren und biologisch bewirtschafteten Gartens, aus dem sie sich abwechslungsreich und gesund ernähren können.

Kinderschutz

Tdh schützt Kinder, die durch Migration Risiken ausgesetzt sind, indem wir uns für Schutzstandards einsetzen und Kinderschutzpersonal schulen. Wir sorgen dafür, dass Regierungen und Dienstleister, die sich um diese Kinder kümmern, deren Situation besser gerecht werden und leisten technische Unterstützung für lokale Partner, damit diese sich optimal um die Kinder in ihrer Obhut kümmern können. Zudem kämpfen wir gegen die Ausbeutung von Kindern in Wertschöpfungsketten. Tdh unterstützt Mädchen, die von einer unsicheren Migration in Westbengalen bedroht oder betroffen sind, mit sportlichen Aktivitäten.

Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene

Mit dem Bau von Brunnen stellt Tdh den Zugang zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen und Händewaschmöglichkeiten sicher. Kinder, Erwachsene, Angestellte im Bildungswesen und andere Partner werden im Hinblick auf Hygiene sensibilisiert. Zudem schulen wir sie im Unterhalt der Brunnen und sanitären Anlagen, so dass sie deren dauerhaftes Funktionieren gewährleisten können. Tdh setzt sich für ökologische sanitäre Anlagen ein, die auch in überschwemmungsgefährdeten Gebieten dauerhaft und sicher ihre Aufgabe erfüllen.

Nothilfeprojekt Kerala Überschwemmung

In Zusammenarbeit mit TdH Deutschland und der lokalen NGO Rural Health and Literacy Programme (RLHP) führen wir ein Hochwasserschutzprojekt in den am von den im August 2018 stärksten von den Überschwemmungen in Kerala betroffenen Gebieten der Region Kuttand durch. Mit Cash for Work-Aktivitäten bieten wir Familien die Möglichkeit, ihre Lebensgrundlagen wiederaufzubauen. Da viele Haushalte durch die Katastrophe keine funktionierende Toilette oder keinen Trinkwasserzugang mehr haben, restaurieren und rehabilitieren wir diese Einrichtungen. Darüber hinaus unterstützen von der Flut betroffenen Kinder mit psychosozialen Aktivitäten. BetreuerInnen und LehrerInnen werden geschult, um die Kinder auf Naturkatastrophen vorzubereiten.

Unser Einsatz zum Schutz und der Gesundheit von Kindern

"Im Alter von neun Monaten litt Manjuara bereits an einer schweren Mangelernährung. Sie wurde sofort hospitalisiert und überlebte – dank dem Projekt zur Bekämpfung von Mangelernährung, das Tdh in der Region Westbengalen in Indien durchführt."

Manjuara, ehemals mangelernährtes Mädchen

Zum vollständigen Erfahrungsbericht
 

Einsatzgebiete

Terre des hommes in Indien

Begünstigte / Leistungsempfänger 2018

 

19'070 Personen

Mitarbeiter im Auslandeinsatz / vor Ort rekrutierte Mitarbeiter

 

1 / 14

Budget 2019

 

CHF 1‘718'510

Mit Unterstützung von

Geschichte

1976
Terre des hommes beginnt den Einsatz in Indien mit der Unterstützung von lokalen Organisationen für die Bildung von Kindern.
1995
Beginn eines Projekts zur Unterstützung von Kindern, deren Eltern Opfer von Aids wurden.
2003
Beginn eines Projekts zum Bau von 40 Brunnen, um 8000 Familien Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen.
2005
Beginn von zwei Projekten zum Wiederaufbau nach dem Tsunami.
2008
Offizielle Etablierung unserer Delegation in Indien.
2016
Start des Projekts “I am in school” für die Wiedereingliederung in die Schule der von den Konflikten betroffenen Kinder, um ihnen eine sichere Umgebung zu gewährleisten.
2017
Ausweitung eines Projekts, mit dem Organisationen der Zivilgesellschaft, die mit Opfern von Missbrauch und Ausbeutung arbeiten, ihre organisatorischen Strukturen verbessern können.
2018
Nothilfe für von den Überschwemmungen betroffenen Menschen in Kerala.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2017
Thematische Politik – Gesundheit von Mutter und Kind
Thematische Politik – Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene (WASH)
Infopage WASH_DE

Verlinkte Dokumente