Myanmar

Myanmar ist noch immer mit vielen Herausforderungen wie zum Beispiel Armut, Unsicherheit und ethnischen Konflikten konfrontiert. Landflucht setzt die schwache Infrastruktur der städtischen Zentren unter Druck und hat zum Wachstum von inoffiziellen Siedlungen geführt. Sie sind geprägt von Mangel an Bildung und Gesundheit und fehlendem Schutz der Kinder. Diese sind gefährdet für Vernachlässigung, Missbrauch, Gewalt und illegalen Handel. Die Anzahl der Kinder, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten und auf der Strasse leben, ist alarmierend.

Was wir tun

Kinderschutz

Tdh setzt sich für die Wiedereingliederung von Kindern ein, welche auf der Strasse gelebt haben oder mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind und nun in staatlichen Erziehungseinrichtungen untergebracht sind. Durch den Aufbau von nationalen Betreuungseinrichtungen bieten wir Schutz für Kinder, die nicht mit ihren Familien wiedervereint werden können. Als Alternative können die Kinder temporär bei einer Pflegefamilie platziert werden. An sicheren Orten in Yangons meistbevölkerten und ärmsten Städten, bieten wir informelle Schulungen und Lebenskunde für Kinder, die nicht zur Schule gehen, da sie auf der Strasse leben oder arbeiten.

Zugang zur Justiz

Wir verstärken den Zugang zu juristischer Vertretung für Kinder, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, sei es als Täter oder Opfer. Das Projekt stärkt das Bewusstsein und Strukturen für eine kinderfreundliche Rechtsberatung, eine gemeinschaftsorientierte Konfliktlösung, alternative Strafmassnahmen, opferorientierte Justiz, die Beteiligung von Kindern und die Förderung des Kindeswohls. Die Kapazität im Justizbereich, um die Rechte von und Bedürfnisse von Kindern in Konflikt mit dem Gesetz zu wahren, werden durch Weiterbildung verbessert. Die Anzahl von Kindern, die unnötigerweise von ihren Familien getrennt werden, wird durch Alternativen zur Verwahrung reduziert.

Gesundheit von Mutter und Kinder

Tdh setzt sich in der Gemeinde Hlaing Thar Yar für die Senkung der Mutter- und Kindersterblichkeit ein. Wir verbessern den Gesundheits- und Ernährungszustand von Kindern unter fünf Jahren und schwangeren und stillenden Frauen durch eine Verbesserung der gemeinschaftlichen Gesundheitsstrukturen und einer Aufstockung des Gesundheitspersonals, damit eine qualitativ hochstehende Pflege angeboten werden kann. Es wurde eine mobile Gesundheitsversorgung eingerichtet, um den Zugang zum Gesundheitswesen und der Nahrungsversorgung für Kinder und Mütter zu erleichtern und um eine erhöhte Sensibilisierung der Gemeinschaft diesbezüglich zu gewährleisten.

Kinderausbeutung bekämpfen

Tdh erforscht die Schlüsselfaktoren der modernen Sklaverei und der schlimmsten Formen der Kinderarbeit in den Slums von Yangon und entwickelt Interventionen, um ihnen entgegenzuwirken, wie zum Beispiel die Prävention von Push-Faktoren auf Gemeinschafts-, Familien- und individueller Ebene und unethische Geschäfte. Als Teil eines Konsortiums führen wir ein vierjähriges Aktionsforschungsprojekt in Myanmar, Nepal und Bangladesch durch, das darauf abzielt, gemeinsam mit den beteiligten Interessengruppen innovative und kontextgerechte Wege zu entwickeln, um die Möglichkeiten für Kinder zu erweitern, gefährliche und ausbeuterische Arbeit zu vermeiden.

Yee Yee ist erst zwei Jahre alt, hat aber bereits Unglaubliches erlebt. Nachdem sie fünf verschiedenen Frauen und Mädchen anvertraut worden war, konnte sie schliesslich aus einem Gefängnis befreit und ihrer eigenen Familie zurückgegeben werden.

Yee Yee, ehemaliges Strassenkind

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Myanmar.

Begünstigte/Leistungsempfänger 2018

 

40'943

Internationale / Lokale Mitarbeiter

 

 

3 / 61

Budget 2019

 

 

CHF 2,056,327.-

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

2008
Terre des hommes beginnt ihre Arbeit in Myanmar nach dem Wirbelsturm Nargis. Unsere erste Aktion ist der Nothilfeeinsatz, der Wiederaufbau von Schulen und Toiletten in der Gemeinde und die Verbesserung der Trinkwasserversorgung.
2010
Start des Projekts in Zusammenarbeit mit der Sozialfürsorge, um Kinder mit ihren Familien wieder zu vereinen.
2015
Notfallhilfe nach schweren Überflutungen. In Zusammenarbeit mit der Sozialfürsorge arbeitet Tdh neu mit Familien und Gemeinden, um Kinder zu schützen, die nicht mit ihren Familien zusammenleben können.
2018
Start eines 4-jährigen Projekts zur alternativen Betreuung, um Kindern zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten, indem sie in sicheren und unterstützenden Familien aufwachsen.
2019
Aufbau eines Projekts zur Bekämpfung von Kinderausbeutung in den Slums von Yangon.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2017
Thematische Politik - Ausbau der Kinderschutzsysteme

Verlinkte Dokumente