Nothilfe Rohingya
Mehr als 360'000 Kinder, die Opfer von Gewalttaten wurden, sind nach Bangladesch geflüchtet. Sie brauchen dringend Nothilfe

Nepal

Nepal ist eines der katastrophenanfälligsten Länder der Welt. Für viele Familien ist es immer noch schwierig, zurück zu einem normalen Leben zu finden seit dem Erdbeben im Jahr 2015. Kinder sind dem Risiko von Mangelernährung ausgesetzt und medizinische Pflege ist limitiert. In einigen Regionen werden Kinder auch ausgebeutet. Wir bauen Gesundheitseinrichtungen und schützen Kinder, die in der Ziegelindustrie und im Erwachsenenunterhaltungsgewerbe arbeiten.

Was wir tun

Kampf gegen Ausbeutung

Viele Kinder werden in Tanzbars, Hotels und auf der Strasse sexuell ausgebeutet. Tdh unterstützt die Kinder mit psychologischer Hilfe und Gesundheitsberatung. Wir helfen ihnen eine Ausbildung zu machen, um ein Geschäft zu eröffnen, oder ihre Familie wiederzufinden. In den Ziegelfabriken in der Nähe von Kathmandu untersuchen wir die Gesundheit von Kindern, die unter sehr gefährlichen Bedingungen arbeiten. Unser Team organisiert Sensibilisierungskurse zu den Kinderrechten und dem Kinderschutz.

Gesundheit von Mutter und Kind

Unsere lokalen Experten verbessern die medizinische Versorgung von Kindern und ihren Müttern durch die Schulung des lokalen Personals, die Bereitstellung einer adäquaten medizinischen Ausrüstung sowie die Durchführung von Qualitätskontrollen. Wir sensibilisieren und begleiten schwangere und stillende Frauen, um sicherzustellen, dass die Neugeborenen gesund und ausreichend ernährt werden. In Muttergruppen geben wir Müttern Gesundheitstipps und schulen sie über die Wichtigkeit der Kontrolle, ob Kinder unterernährt sind. Zusätzlich werden Knaben und Mädchen, die in der Sexindustrie arbeiten, zu sexueller und reproduktiver Gesundheit beraten.

Migration

Viele Kinder migrieren von den Dörfern und regionalen Gebieten auf den Weg in Richtung der städtischen Zentren. Viele werden durch Menschenhändler ausgetrickst und werden zu Opfern von Ausbeutung, vor allem im Bereich der Erwachsenenunterhaltung. Unsere Experten, in Zusammenarbeit mit der nepalesischen Regierung und den Gemeinschaften, geben den schutzbedürftigen Kindern Rat, um diese Risikomigration vorzubeugen und die notwendige Unterstützung zu gewährleisten.

Nothilfe

Nach dem Erdbeben hat unser lokales Personal in den Dörfern unverzüglich mobile Kliniken errichtet und dringend benötigte Hilfsgüter an die von der Katastrophe betroffenen Familien verteilt. Wir bauen im Moment Gesundheitszentren und bilden staatliches Betreuungspersonal aus, um eine gute Qualität der medizinischen Pflege zu gewährleisten. Unsere Experten organisieren Ausbildungen zu Trauma Management für die Gemeinschaften und schaffen Kinderclubs, die den Schutz der Kinder fördern.

„Ich fühle mich heute vor allem selbstsicherer. Ich will das Schneiderhandwerk erlernen, um diesen Beruf in meinem Dorf ausüben zu können und nicht mehr von der saisonalen Arbeit abhängig zu sein."

Binita, arbeitet während der sechs Wintermonate in einer Ziegelei, seitdem sie acht oder neun Jahre alt ist.

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

Terre des hommes in Nepal

Begünstigte/Leistungsempfänger im Jahr 2016

 

36’072

Mitarbeiter im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeiter

 

2 / 26

Budget 2017

 

 

CHF 2'055’902.-

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1985
Beginn des Einsatzes von Terre des hommes in Nepal mit der Eröffnung eines Spitals für körperlich behinderte Kinder im Kathmandu-Tal. Das Spital wurde 1992 von einem lokalen Partner übernommen.
1997
Beginn eines umfassenden Programms zur Gesundheitsversorgung, Schulbildung und Schulung der Gemeinschaft in 20 ländlichen Distrikten.
2001
Beginn eines Projekts zur Bekämpfung von Mangelernährung bei Kindern.
2005
Beginn eines Kinderschutzprojekts in der Region Mittlerer Westen in Nepal.
2013
Terre des hommes beginnt in Kathmandu mit der Arbeit gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern zu kommerziellen Zwecken.
2015
Nothilfe für Kinder und Familien, die Opfer des Erdbebens geworden sind.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2016
Courage Nr. 46 – Sexuelle Ausbeutung aufdecken
Courage Nr. 51 – Weiterleben nach der Katastrophe

Verlinkte Dokumente