Nothilfe Afghanistan
Kinder in Afghanistan brauchen Ihre Hilfe!  

Nepal

Der Ausbruch von COVID-19 in Verbindung mit politischer Instabilität hat die sozioökonomische Notlage in Nepal verschärft und viele gefährdete Familien in extreme Armut gestürzt. Infolgedessen haben Schutzrisiken wie Migration, Menschenhandel, Kinderarbeit, sexuelle Ausbeutung und geschlechtsspezifische Gewalt zugenommen. Die Pandemie hat auch das Gesundheitssystem daran gehindert, eine adäquate Versorgung zu gewährleisten, so dass Tausende von Menschen von der medizinischen Grundversorgung ausgeschlossen sind. Tdh stärkt die lokalen Kinderschutz- und Gesundheitssysteme dank globaler Expertise und Innovation.

Was wir tun

Bekämpfung von Kinderausbeutung

Rund 34 Prozent der Kinder sind in Nepal mit Kinderarbeit konfrontiert. Unser Team unterstützt Kinder, die im Unterhaltungssektor für Erwachsene arbeiten, um ausbeuterischen Situationen zu entkommen. Es hilft ihnen, ihr Selbstvertrauen aufzubauen, ihre Handlungsfähigkeit zu stärken und ihre Stimme zu erheben. Ebenso stärken wir die Kapazitäten lokaler Regierungen und zivilgesellschaftlicher Organisationen, sich mit dem Thema Kinderarbeit auseinanderzusetzen, indem wir Fallmanagement betreiben und Dienstleistungen für gefährdete Kinder anbieten. Wir bekämpfen Kinderarbeit auch durch Konsortien, die innovative Lösungen für Kinder entwickeln, um gefährliche und ausbeuterische Arbeit zu vermeiden.

Gesundheit von Mutter und Kind

Tdh verbessert die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung bei der Geburt und fördert das Verhalten bei der Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen in den Gemeinschaften durch innovative Ansätze. Wir schulen das staatliche Gesundheitspersonal, insbesondere Hebammen in lebensrettenden Techniken während und nach der Geburt, kontrollieren die Qualität der Versorgung und liefern medizinische Geräte. Schwangere Frauen und neue Mütter sowie ihre Familienmitglieder werden über mobile Sprachnachrichten und durch Gesundheitsfreiwillige in den Gemeinschaften über die richtige Ernährung und Pflege während der Schwangerschaft und der Neugeborenenzeit beraten.

Kinder und Jugendliche in der Migration

Viele Kinder migrieren in Nepal. Sie verlassen ihre Dörfer auf der Suche nach besseren Möglichkeiten oder beeinflusst durch falsche Versprechungen von Menschenhändlern. Statt einer strahlenden Zukunft werden viele Opfer von Ausbeutung, vor allem im Bereich der Erwachsenenunterhaltung. Um unsichere Migration zu verhindern und sicherzustellen, dass gefährdete Kinder die nötige Unterstützung erhalten, stärken Tdh und Partner lokale Kinderschutzmechanismen und beraten Kinder zur sicheren Migration. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Regierung und den lokalen Gemeinschaften.

Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene

Tdh und ihre Partner verbessern die Wasserqualität und die Sanitärversorgung in Gesundheitseinrichtungen, Schulen und Gemeinschaften. Wir bauen behindertenzugängliche Sanitäranlagen einschliesslich Menstruationshygienemanagementsystemen, sanieren Wasser- und Hygieneeinrichtungen und schärfen das Bewusstsein der Gemeinschaften für Wasserqualität und Händehygiene. Unser Projekt "Blue Schools" inspiriert Schülerinnen und Schüler, sich für die Umwelt in ihren Gemeinschaften einzusetzen.

Terre des hommes in Nepal

LeistungsempfängerInnen 2020

79'767

Mitarbeitende im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeitende

0 / 16

Budget 2020

CHF 809'096.-

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1985
Beginn des Einsatzes von Terre des hommes in Nepal mit der Eröffnung eines Spitals für körperlich behinderte Kinder im Kathmandu-Tal. Das Spital wurde 1992 von einem lokalen Partner übernommen.
1997
Beginn eines umfassenden Programms zur Gesundheitsversorgung, Schulbildung und Schulung der Gemeinschaft in 20 ländlichen Distrikten.
2001
Beginn eines Projekts zur Bekämpfung von Mangelernährung bei Kindern.
2005
Beginn eines Kinderschutzprojekts in der Region Mittlerer Westen in Nepal.
2009
Terre des hommes beginnt in Kathmandu mit der Arbeit gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern zu kommerziellen Zwecken.
2010
Beginn eines gemeinschaftsbasierten alternativen Versorgungsprojekts in vier abgelegenen mittelwestlichen Distrikten Nepals.
2013
Start eines Kinderschutzprogramms, das Gesundheit und WASH integriert, in zwei mittelwestlichen Distrikten Nepals.
2015
Nothilfe für Kinder und Familien, die Opfer des Erdbebens geworden sind.
2017
Tdh leistet frühzeitige Nothilfe für die von der Flut betroffenen Familien im Bardiya-Distrikt der Region Terai.
2019
Tdh startet das Projekt Blue School in Nepal, um Schulkinder zu Wasser, Hygiene und ihrer Umwelt zu sensibilisieren.
2019
Einrichtung des Mahila-Projekts mit Schwerpunkt auf der Stärkung junger Frauen und Mädchen, die von Migration betroffen sind.
2019
Einrichtung des Projekts zur Bekämpfung von Kinderausbeutung in den Slums von Katmandou.
2020
Start des globalen WaSH-Konsortiums zur Verbesserung des Zugangs zu Wasser-, Sanitär- und Hygienedienstleistungen in Gesundheitseinrichtungen, Schulen und Gemeinden des Bezirks Bardiya.

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Verlinkte Dokumente

Jahresbericht 2020
Courage Nr. 66: Kinder aus der gefährlichen Sackgasse von Kathmandu herausholen
Courage Nr. 51 – Weiterleben nach der Katastrophe
Infopage WASH_DE

Verlinkte Dokumente