03.10.2018 - Nachrichten

Tsunami in Indonesien: Tdh kommt der betroffenen Bevölkerung zu Hilfe

Am Freitagabend verursachte ein heftiges Erdbeben einen Tsunami, dessen Flutwelle mit über 800 km/h auf die indonesische Insel Sulawesi traf. Einige Sekunden genügten, um alles zu zerstören. Aktuell sind mehr als 1400 Todesopfer und 70'000 Vertriebene zu beklagen, doch die Zahlen steigen stetig an. Fast 1,5 Millionen Personen, die in der Region leben, könnten betroffen sein, insbesondere in den Städten Palu und Donggala. 200'000 von ihnen benötigen dringend humanitäre Hilfe. Die Behörden haben Alarm geschlagen und bitten um internationale Unterstützung.

Es fehlt am Nötigsten

Auf ihrem Weg hat die meterhohe Flutwelle Häuser, Schulen, Spitäler, Brücken und Infrastrukturen für Wasser und Strom zerstört. Die Grundversorgung ist nicht mehr gewährleistet und die Bedürfnisse sind enorm. Die Bevölkerung steht ohne Wasser, Nahrung und Dach über dem Kopf da. Kinder und schwangere Frauen gehören in solchen Situationen zu den verletzlichsten Personen.

Erschwerend kommt hinzu, dass der Zugang für die humanitäre Hilfe schwierig bleibt. Flüge werden nur beschränkt durchgeführt, die grössten Häfen sind zerstört, die Landwege infolge des Tsunami teilweise oder ganz beschädigt, sodass die Bevölkerung in den am stärksten betroffenen Gebieten von der Umwelt abgeschnitten ist.

Terre des hommes mobilisiert sich

Angesichts des Ausmasses der Bedürfnisse haben wir sofort ein Spezialistenteam für humanitäre Krisen mobilisiert, um die Nothilfe vorzubereiten. «Der Umfang der Katastrophe verlangt einen Soforteinsatz. Wir müssen möglichst schnell die Grundbedürfnisse der Betroffenen sicherstellen, wobei es die besonderen Bedürfnisse von Kindern in solchen Situationen zu berücksichtigen gilt. Unsere solide Erfahrung auf diesem Gebiet wird für uns hilfreich sein», erklärt Steven Fricaud, Leiter Humanitäre Hilfe bei Terre des hommes. Terre des hommes setzt alles in Bewegung, um zu den am stärksten von der Katastrophe betroffenen Personen zu gelangen.

Mit Ihrer Hilfe können wir Leben retten

Wir brauchen jetzt Ihre Unterstützung, um schnell auf diese Katastrophe zu reagieren. Mit einer Spende von 105 Franken erlauben Sie uns zum Beispiel, gezielt Hilfe zu leisten und lebensnotwendige Güter wie Blachen, Decken und Hygiene-Sets an eine 5-köpfige Familie zu verteilen. Dank Ihrer überaus wertvollen Spende wird unsere Hilfe ein Maximum an Kindern und Familien erreichen.

 

Bildnachweis: ​© Keystone / Mast Irham