06.03.2015 - Nachrichten

Von der Patientin zur Ärztin

Mit unermüdlichem Willen

Dr. Tall spürt die Folgen ihrer Kinderlähmung noch heute. Aber dank ihres unermüdlichen Willens und der Unterstützung von Terre des hommes ist es ihr gelungen, dieses Hindernis auf mehr als beispielhafte Art und Weise zu überwinden. “Ich fühlte mich dazu verpflichtet, mich mit einem Brief bei Ihnen zu bedanken”, schreibt uns Dr. Tall, die vor 35 Jahren in Senegal von Terre des hommes behandelt wurde. Dank einer Prothese konnte ihre Mobilität verbessert werden. Mit der dadurch zurückgewonnenen Unabhängigkeit und dem neu gefassten Vertrauen nimmt sie ihr Studium in Angriff; 2004 wird ihr der Doktortitel in der Medizin verliehen.

Ein Kreis schliesst sich

Nach ihrem Abschluss spezialisierte sich Dr. Tall auf Neurologie sowie auf Sport- und Rehabilitationsmedizin. «Ich bin eine ambitionierte Ärztin mit vielen Projekten. Mein Ziel ist es, Menschen mit einer Behinderung ein selbständigeres Leben zu ermöglichen», schreibt Dr. Tall, die seit 10 Jahren in einem Rehabilitationszentrum für Kinder mit einer motorischen Behinderung arbeitet. Man kann sogar von einem «sich schliessenden Kreis» sprechen, denn Dr. Tall behandelte kürzlich ein kleines Mädchen, das ebenfalls von Terre des hommes betreut wird. “Mich können Sie als Beispiel für die Früchte Ihrer Arbeit in Afrika sehen: Sie haben einem behinderten Kind seine Würde und sein Glück zurückgeschenkt, und es ihm dadurch ermöglicht, in der Gesellschaft zu bestehen und die unzähligen strukturellen, psychologischen, sozialen und kulturellen Barrieren zu überwinden.

Im Rahmen des Programms für medizinische Spezialbehandlungen verfolgt Terre des hommes das Ziel, allen Kindern mit einer schweren Krankheit den Zugang zur medizinischen Versorgung zu ermöglichen.