COVID-19
Die Pandemie bedroht gefährdete Familien.

Burkina Faso

In Burkina Faso sind die Mangelernährungs- und Sterberate von Kindern und Neugeborenen hoch. Wir setzen uns für den Zugang zum Gesundheitssystem für alle ein und verbessern die Leistungsqualität mit innovativen Technologien. Wir schützen Kinder, die migrieren oder mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Die seit 2018 anhaltende Sicherheitskrise im Norden verschlechtert den Zugang zur Grundversorgung. Wir unterstützen Gesundheits- und Kinderschutzsysteme, um betroffenen Familien zu helfen.

Was wir tun

Gesundheit von Mutter und Kind

Tdh unterstützt die primäre Gesundheitsversorgung durch Betreuung und Ernährungssicherheit gefährdeter Bevölkerungsgruppen. Mit innovativen Methoden verbessern wir die Kompetenz der Akteure und Organisationen vor Ort. Tdh verfügt über eine umfassende Expertise im Bereich digitale Gesundheit, vor allem dank dem IeDA-Projekt, das dem Gesundheitsministerium übertragen wird. Damit wird die Diagnosequalität von Kinderkrankheiten in über 60 Prozent der Gesundheitszentren verbessert. Darüber hinaus verbessern wir mit dem Einsatz einer Mutterschafts-App die Behandlung von Neugeborenen und schwangeren Frauen.

Migrierende Kinder und Jugendliche

Wir führen Präventions- und Schutzmassnahmen für migrierende Kinder in den Abwanderungs- und Zielgebieten durch, indem wir ihnen Zugang zu Bildung, Wasser und sanitären Einrichtungen verschaffen. Wir schützen Kinder vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung. Unsere ExpertInnen schulen Fachleute vor Ort und bauen lokale Schutznetzwerke auf. Wir machen Kinder ausfindig, die Opfer von Gewalt geworden sind, und bieten ihnen in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und Gemeinschaften Schutzbegleitung an. In vier Goldminen in der Provinz Ganzourgou haben wir ein Frühwarnsystem eingerichtet, um bei Verletzung der Rechte von Kindern die zuständigen Stellen zu informieren und ihre Betreuung zu erleichtern.
 

Zugang zu Justiz

Wir unterstützen eine nachhaltige soziale Wiedereingliederung von Kindern in Konflikt mit dem Gesetz, um Rückfälle zu verhindern. Wir unterstützen Kinder in Haft und diejenigen, die von alternativen Massnahmen profitieren, mit psychosozialer Begleitung, Alphabetisierungskursen, Ausbildungen und professioneller Eingliederung. Wir stärken die Kapazitäten der Justizakteure und beziehen die Gemeinschaft und die Familien der Kinder mit ein, um den Jugendlichen einen Neustart zu ermöglichen.
 

Nothilfe

Die Sicherheitskrise im Norden Burkina Fasos hat zu der Schliessung von mehr als 15 Prozent aller Gesundheitseinrichtungen im Land geführt. Mehr als 800'000 Menschen wurden vertrieben. Tdh engagiert sich seit 2019 in der Region Nord und in Boucle du Mouhoun, um das Gesundheits- und Sicherheitssystem bei der Bewältigung dieser Krise zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit dem Welternährungsprogramm organisieren wir die Verteilung von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungen an vertriebene Menschen.
 

„Dank IeDA konnten wir die Anzahl von Fehldiagnosen drastisch senken. Kinder erhalten so eine bessere Behandlung.“

Dr. Robert Kargougou, Generalsekretär des Gesundheitsministeriums von Burkina Faso

Zum vollständigen Erfahrungsbericht

IeDA: eine lebensrettende Innovation

Die letzten Neuigkeiten

Lesen Sie mehr dazu...

Terre des hommes in Burkina Faso

Begünstigte/Leistungsempfänger im Jahr 2019

 

1'768'445

Mitarbeiter im Auslandeinsatz / Vor Ort rekrutierte Mitarbeiter

 

8 / 220

Budget 2020

 

 

11'780'970 CHF

 

Einsatzgebiete

Mit Unterstützung von

Geschichte

1987
Terre des hommes beginnt den Einsatz in Burkina Faso mit einem Projekt zu Ernährung und der Gesundheit von Mutter und Kind als Reaktion auf die Hungersnot.
1996
Beginn eines Projekts für nicht eingeschulte Mädchen aus benachteiligten Familien.
2000
Aktivitäten auf den Kinderstationen von zwei Spitälern zur Bekämpfung von Mangelernährung.
2002
Beginn von Projekten zur Bekämpfung von Arbeitsausbeutung und Kinderhandel.
2008
Beginn eines Programms zur kostenlosen Behandlung von Kindern unter fünf Jahren sowie schwangeren Frauen in zwei Bezirken.
2013
Entwicklung eines Projekts zur Verbesserung der Ernährungssicherheit und der Lebensbedingungen der ärmsten Haushalte in der Provinz Sourou.
2014
Entwicklung einer innovativen Software zur Diagnose von Kinderkrankheiten, die auf Tablets installiert wird.
2016
Im Frühling wurde ein neues Gesetz in Burkina Faso verabschiedet, das die kostenlose Behandlung für alle Kindern unter fünf Jahren und schwangeren Frauen garantiert.
2017
Terre des hommes erhält die Auszeichnung zum „Officier de l’Ordre du Mérite Burkinabè“.
2018
Die Sicherheitskrise, die 2015 begann, verschlimmert sich und führt zu ersten Binnenvertreibungen. Tdh passt ihre Massnahmen an, zur Unterstützung des Gesundheits- und Sicherheitssystems während der Krise.

Verlinkte Dokumente

Courage Nr. 57 - Kann die Digitalisierung Leben retten?
Was wir für Kinder in Not erreicht haben: Jahresbericht 2019
Thematische Politik – Gesundheit von Mutter und Kind
Burkina Faso : Rapport Annuel 2019
Infopage WASH_DE

Verlinkte Dokumente